Winterliche Cranberry-Süßkartoffel-Brownies mit Salzkaramellnüssen und Dattel-Karamell-Soße

von Fernwehküche
2 Kommentare
Cranberry-Süßkartoffel-Brownies mit Salzkaramellnüsse und Dattel-Karamell-Soße

Heute habe ich einen neuen Süßkartoffelliebling für euch, der auf jeden Fall ein Plätzchen auf dem Blog verdient: Winterliche Cranberry-Süßkartoffel-Brownies mit Salzkaramellnüssen und Dattel-Karamel-Soße. Hach, einfach zum dahin schmelzen! Die Säure von Cranberries harmoniert ganz wunderbar mit den schokoladig-cremigen Brownies. Die Salzkaramellnüsse sorgen für die richtige Menge Crunch und die Dattel-Karamell-Soße ist eine super Ergänzung für alle, die es gerne ein bisschen süßer mögen.

Süßkartoffel-Brownies

Let’s cook together: Brownieliebe

Das Rezept ist ganz spontan für die neue Runde #Let’s Cook Together mit dem Thema Brownieliebe entstanden. Kaum zu glauben, aber das ist tatsächlich schon die vorletzte Runde für 2018 und es macht nach wie vor wahnsinnig viel Spaß, für die monatliche Koch- und Backrunde, die von der lieben Ina organisiert wird, mir ein wenig Zeit zu nehmen um mir zu dem vorgegebenen Thema ein Rezept auszudenken. Ganz besonders spannend finde ich, was dabei aus einer spontanen Laune heraus zu Stande kommen kann. Wie diese Brownies hier zum Beispiel.

Salzkaramellnüsse und Dattel-Karamell-Soße

Hier geht's direkt zum Rezept

Süßkartoffel-Brownies – zuckerfrei und unglaublich lecker

Bevor ich mit dem Bloggen anfing hätte ich nie geglaubt, wie viel Spaß es mir machen würde in der Küche kreativ zu werden. Klar, das Backen habe ich schon immer geliebt, aber bis dato zählte ich mehr zu den Menschen, die sich strikt an ein Rezept halten aus Angst, dass das Backexperiment bei der kleinsten Abweichung in die Hose gehen könnte.

Doch Übung macht den Meister und je mehr Stunden ich in meiner Küche verbringe und in Ruhe vor mich hinwerkele, desto mehr wächst die Freude daran mit eigenen Rezept-Variationen zu experimentieren und eigene Rezepte zu entwickeln. Ich würde mich jedoch keineswegs Rezepteentwicklerin schimpfen wollen, nicht falsch verstehen. Viel mehr lasse ich mich von den Rezepten anderer inspirieren und mixe dann nach Lust und Laune meine eigene Version zusammen.

Süßkartoffel-Brownies sind zum Beispiel so eine Neuentdeckung, die ich in diesem Jahr meiner 40-Tage-Zuckerfrei-Challenge zu verdanken habe. Der Süßkartoffelliebes-Radar sprang sofort an, als ich das Rezept im gleichnamigen Buch entdeckt habe und wurde seitdem schon einige mal nachgebacken und nach Lust und Laune variiert.

Süßkartoffel-Brownies

Zum ersten Mal mit frischen Cranberries gebacken

Zuckerfrei backen macht wirklich Spaß!  Als ich neulich im Supermarkt an einem Schälchen frische Cranberries vorbei kam war meine Neugierde wieder einmal geweckt – ich kannte bisher nur getrocknete Cranberries, die es abgepackt zu kaufen gibt und wollte die roten Beeren unbedingt mal frisch probieren. Das Cranberries säuerlich sind, wusste ich bereits, doch dass sie roh ungenießbar sind war mir ehrlich gesagt nicht klar.

Keine Ahnung warum die Amis so darauf abfahren, war mein erster Gedanke, doch da die Beere dort einen ziemlich hohen Stellenwert hat, muss sich damit einfach etwas leckeres zaubern lassen. Bevor ich allerdings die zündende Idee hatte, durfte das Schälchen noch ein paar Tage im Kühlschrank verweilen (scheinbar lassen sich Cranberries ganz gut 2-3 Monate im Kühlschrank aufbewahren, vielleicht ist das einer der Gründe warum sie so beliebt sind? Ich schweife ab!).

Für die Brownie-Backsession wollte ich eine winterliche Variante der Süßkartoffeln backen und während ich in Ruhe den Teig zusammenrührte, kam die Überlegung auf, dass sich die Säure der Beeren bestimmt ganz gut mit der cremigen Schokomasse ergänzt. Die Idee für die Cranberry-Süßkartoffelbrownies war geboren.

Süßkartoffel-Brownies

Salzkaramellnüsse als Brownietopping

Nachdem die liebe Yvonne auf ihrem Blog puppenzimmer.com vor ein paar Tagen diese Salzkaramellnüsse verbloggt hatte, stand für mich fest: Woaah, die muss ich nachmachen! So was leckeres! Die Brownies boten den perfekten Anlass und jetzt mal ehrlich: Salzkaramellnüsse als Brownie-Topping hört sich das toll oder noch viel toller an? So ein kleines bisschen Crunch macht jeden Brownie zum Rockstar! Ich habe sie dann mit einer kleinen Abwandlung nachgemacht und als Topping verwendet. Lebkuchengewürz und Zimt verleihen den Brownies eine schöne weihnachtliche Note, die perfekte Adventsschlemmerei, die du dir nicht entgehen lassen darfst!

Um dem Ganzen noch ein Krönchen aufzusetzen habe ich eine Dattel-Karamel-Soße gemacht, die ich bei Maras Wunderland entdeckt habe! Klingt schon ganz schön mächtig, ja hehe. Aber hey: Life is too short, eat dessert first! Und wer das schlechte Gewissen beruhigen möchte, diese winterlichen Brownies kommen ganz ohne Industriezucker aus, yeah!

Winterliche Cranberry-Süßkartoffel-Brownies mit Salzkaramellnüssen und Dattel-Karamell-Soße
Vorbereitungszeit
1 Std.
Zubereitungszeit
45 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 45 Min.
 

Bitte beachte: Die Datteln müssen 12 Stunden in Wasser eingeweicht werden

Keyword: Brownies, Dattel-Karamell, frische Cranberries, Salzkaramellnüsse, Süßkatoffel
Portionen: 10 Brownies
Zutaten
Für die Dattel-Karamell-Soße benötigst du:
  • 125 g Datteln
  • 1/4 TL Vanilleextrakt
  • 1/4 TL Zimt
  • 300 ml Hafermilch
Für die Salzkaramellnüsse benötigst du:
  • 130 g gemischte Nüsse
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 1/2 TL Salz
  • 50 ml Wasser
Für die Süßkartoffel-Brownies benötigst du:
  • 6 Datteln
  • 300 g Süßkartoffelpüree
  • 30 g Kokosöl
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 30 g schwach entöltes Kakaopulver
  • 4 Eier
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 200 g frische Cranberries
Außerdem:
  • 1 Brownieform (20x26 cm)
Anleitungen
Am Abend zuvor:
  1. Die Datteln in eine Schüssel geben und mit Wasser bedecken. Mindestens 12 Stunden einweichen. Am nächsten Tag in ein Sieb geben und abtropfen lassen.

Schritt 1: Bereite die Dattel-Karamellsoße zu:
  1. Die Datteln für ca. 30 Minuten in heißem Wasser einweichen.

  2. Datteln mit Vanilleextrakt, Zimt und 300 ml Hafermilch in einen Mixer geben und fein pürieren. 

  3. Die Soße in ein Gefäß abfüllen und in den Kühlschrank stellen.

Schritt 2: Bereite die Salzkaramellnüsse zu
  1. Zucker, Salz und Wasser in eine Pfanne geben und stark erhitzen bis der Zucker anfängt zu karamellisieren. 

  2. Die Nüsse hinzugeben und mit dem Karamell vermischen und noch kurz weiter erhitzen. 

  3. Gegebenenfalls die Hitze etwas reduzieren und die Nüsse im Auge behalten um zu vermeiden, dass das Karamell anbrennt und bitter wird.

  4. Die Salzkaramellnüsse auf die Seite stellen.

Schritt 3. Die Cranberry-Süßkartoffel-Brownies zubereiten
  1. Die Süßkartoffeln waschen, schälen, grob würfeln und in etwas Salzwasser weich kochen. 

  2. Den Backofen auf 175° Umluft vorheizen. Die Brownieform mit Backpapier auslegen. Die Cranberries waschen und im Sieb abtropfen lassen.

  3. Das Kokosöl erwärmen. 

  4. Süßkartoffeln mit Datteln in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab pürieren. 

  5. Vanille, Zimt, Lebkuchengewürz, Kakaopulver unterrühren. 

  6. Die Eier unterrühren einzeln unterrühren.

  7. Das Kokosöl und die gemahlenen Mandeln dazu geben und alles gut miteinander vermengen.

  8. Zum Schluss die Cranberries unterheben und die Brownie-Masse in die Form füllen.

  9. Salzkaramellnüsse darauf verteilen und die Brownies für 45 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

  10. Die Form herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.

  11. Die Brownies in gleich große quadratische Stücke schneiden und vor dem Servieren ein bisschen von der Dattel-Karamell-Soße darüber geben. 

Rezept-Anmerkungen

Mein Tipp:
Wer mag kann die Dattel-Karamell-Soße auch weglassen und die Brownies einfach so genießen. Oder diese einfach mit ein bisschen Kakaopulver bestäuben. 

Süßkartoffel-Brownies

Falls ihr Lust auf weitere Brownie-Ideen habt, dann hüpft unbedingt auch bei whatinaloves.com vorbei und lasst euch inspirieren. Lasst es euch gut gehen, ich wünsche

Guten appetit

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare

Angelina | Zimtblume.de 24. November 2018 - 10:37

Wie gut stehen die Chancen, dass jetzt noch etwas davon übrig ist? Sieht sooo lecker aus!
Ganz liebe Grüße,
Angelina

Reply
Fernwehküche 11. Dezember 2018 - 15:43

Leider waren die Brownies in nullkommanix aufgeputzt ;-)
Aber das nächste Mal gebe ich dir sehr gerne Bescheid!

Liebe Grüße,
Katrin

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Einverstanden Mehr erfahren