Doce de Tomate – Portugiesische Tomatenmarmelade

von Fernwehküche

Liebst du es auch so sehr den Sommer im Glas einzufangen?! Falls du auf der Suche nach einem leckeren Rezept bist um ein bisschen Sommer-Aroma auf Vorrat zu konservieren, dann bist du hier genau richtig! Ich habe heute ein tolles Rezept aus meiner Fernwehküche für eine portugiesische Tomatenmarmelade – Doce de Tomate – mitgebracht, die für ein bisschen Abwechslung in der Vorratskammer sorgt. Weiterlesen lohnt sich!

Doce de Tomate - Portugiesische Tomatenmarmelade

Hier geht's direkt zum Rezept

Doce de Tomate - Portugiesische Tomatenmarmelade

Portugiesisches Lanche mit Keksen und Doce de Tomate

Wenn ich an Doce de Tomate denke, werden bei mir sofort süße Erinnerungen wach. Ich fühle mich augenblicklich nach Portugal zurückversetzt und sehe mich in am Küchentisch von meinen portugiesischen Freunden sitzen, während die Portugiesenmama gerade in aller Ruhe das Lanche vorbereitet. Lanche steht für eine kleine Zwischenmahlzeit, die in Portugal üblicherweise zwischen 16.00 – 17.00h eingenommen wird.

Für spontanen Besuch wurde gerne mal eine Packung Bolacha Maria (Portugiesische Kekse) aufgemacht und dazu Tomatenmarmelade serviert. Davon wurde einfach ein Klecks auf einen Keks gegeben und ein zweiter darauf gelegt. Die portugiesische Version von Doppeldecker-Keksen sozusagen.

Hierzulande ist die Tomatenmarmelade eher eine Rarität. In Portugal hingegen, ist die Doce de Tomate genauso selbstverständlich, wie bei uns die Erdbeermarmelade. Wer ein bisschen Portugiesisch kann weiß aufgrund des Namens bereits, dass es sich hierbei um süße Tomatenmarmelade handelt.

Doce de Tomate - Portugiesische Tomatenmarmelade

Doce de Tomate wird mit herrlich duftenden, überreifen Tomaten zubereitet. Das traditionelle Rezept aus Portugal verwendet keinen Gelierzucker, sondern Rohrzucker. Wer dankend darauf verzichtet eine Stunde am Herd zu verweilen und der Doce de Tomate beim köcheln zuzuschauen, kann natürlich auch zu Gelierzucker greifen. Zugegebenermaßen hat die schnelle Variante durchaus ihre Vorteile.

In diesem Jahr habe ich unsere Marmelade vorwiegend mit Birken-Gelierzucker eingekocht und diesen auch für die Doce de Tomate verwendet. Das Ergebnis ist nicht so süß, wie die echte Tomatenmarmelade aber trotzdem (oder gerade deshalb) saulecker. Für mich als bekennenden Marmeladenjunkie ist es auf jeden Fall eine super Alternative um auf den Haushaltszucker zu verzichten.

So genießt du die Tomatenmarmelade

Jetzt fragst du dich vielleicht zu was Tomatenmarmelade so alles passt? In Portugal isst man die Doce de Tomate gerne zu:

  • Ziegenkäse oder anderen Käsesorten
  • Brot mit Frischkäse (Queijo Fresco)
  • Keksen
  • Cracker
  • Als Dip

Ich persönlich esse die Tomatenmarmelade am liebsten zu einer Scheibe getoasteten Sauerteigbrot mit Schafsmilchfrischkäse oder Weichkäse. Aber auch zum Raclette oder Fondue macht die Doce de Tomate echt was her.

Doce de Tomate - Portugiesische Tomatenmarmelade

Das Grundrezept ist für ein Kilo Tomaten und ich erhalte damit ca. 3-4 Gläser. Das hängt natürlich auch ein bisschen von der Glasgröße ab. Ich verwende am liebsten 200 ml Gläser, rate aber sicherheitshalber dazu noch 1-2 Gläser auf Reserve parat stehen zu haben. Sicher ist sicher!

Die Gläser müssen natürlich wie beim Marmelade kochen so üblich gut sterilisiert sein. Falls du nach einer Anleitung suchst, um die Gläser zu sterilisieren kannst du hier einige hilfreiche Tipps finden.

5 von 1 Bewertung
Doce de Tomate
Doce de Tomate
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
10 Min.
 

Portugiesische Tomatenmarmelade

Gericht: Marmelade
Keyword: Doce de Tomate, Marmelade selber machen, Portugiesisch, Portugiesische Küche, Portugiesische Tomatenmarmelade, Tomatenmarmelade, Tomatenmarmelade Rezept
Zutaten
  • 1 kg Tomaten
  • 800 g Rohrohrzucker
  • 1 Zimtstange
  • 1 Bio-Zitrone
Anleitungen
  1. Im ersten Schritt die Tomaten schälen. Dafür die Tomaten unten kreuzweise einschneiden und in eine große Schüssel geben. Mit kochendem Wasser übergießen. Die Tomaten 1-2 Minuten im heißen Wasser liegen lassen und aus dem Wasser nehmen. Die Tomaten einzeln aus dem heißen Wasser nehmen und kurz in eine Schüssel mit Eiswasser legen. Auf diese Weise lässt sich die Haut ganz leicht abziehen.

  2. Die Tomaten in kleine Stücke schneiden und in einen großen Kochtopf geben.

  3. Die Tomaten mit dem Zucker vermischen.

  4. Die Zimtstange und die Schale der Zitrone dazu geben.

  5. 1/2 Zitrone auspressen und den Zitronensaft hinzufügen.

  6. Die Tomatenmarmelade auf höchster Stufe aufkochen und vor sich hinköcheln lassen.

  7. Die Hitze reduzieren und die Marmelade etwas eine Stunde vor sich weiter köcheln lassen. Nicht vergessen regelmäßig mit einem Holzlöffel umzurühren, damit die Doce de Tomate nicht am Boden anbrennt.

  8. Die Marmelade ist fertig, wenn der sogenannte "Ponto de Estrada", eine sogenannte Straße sich, gebildet hat. Das kannst du testen, in dem du einen Klecks Doce de Tomate auf einen Teller gibst und mit dem Stiel des Holzlöffels durchfährst. Bildet sich dadurch eine Straße, ist die Marmelade fertig. Läuft die Marmelade wieder zurück, musst du sie etwas länger köcheln lassen.

  9. Sterile Gläser vorbereiten. Wenn dieDoce de Tomate fertig ist, die Zimtstange und Zitronenschale entfernen und die Doce de Tomate in die Gläser füllen.

  10. Die Gläser verschließen und auf den Kopf stellen. Die Doce de Tomate so vollständig abkühlen lassen.

Rezept-Anmerkungen

Mein Tipp für Zuckerbewusste und Kalorienzähler:

Ich habe die Tomatenmarmelade mit Birkenzucker-Gelierzucker eingekocht und das Ergebnis ist genau so lecker! Man kann dadurch nicht nur auf eine Zuckeralternative zurückgreifen und Kalorien einsparen, sondern auch die Kochzeit für die Marmelade auf 10 Minuten kürzen.

Doce de Tomate - Portugiesische Tomatenmarmelade

Was meinst du?

Hast du Fragen oder Anmerkungen zum Rezept? Hast Du das Rezept ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche und konstruktive Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.

Doce de Tomate - Portugiesische Tomatenmarmelade

Falls du dieses Rezept für später pinnen möchtest, kannst du eines der folgenden Bilder verwenden:

Pinterest Doce de Tomate
Pinterest Doce de Tomate
Pinterest Doce de Tomate

Das könnte dir auch gefallen:

5 Kommentare

Andrea 8. Oktober 2020 - 0:17

Hallo Katrin

vielen Dank für die rasche Rückmeldung und Deine Recherche! Ich habe das Gefühl, dass ich ein Anis-Junkie bin. Mein aktuelles Rezept hat deutlich mehr Anis als alles, was Du oder ich im Netz gefunden haben …
Ich kann Dir gerne das Rezept zukommen lassen, als PDF, ich denke, das ist einfacher, als es hier mit allen Anmerkungen einzutippen.
Das Ergebnis ist natürlich auch abhängig von den verwendeten Tomatensorten sowie vom Reifegrad der Tomaten.
Es scheint aber so, als würde Tomatenmarmelade in Portugal grundsätzlich nur mit Rohrzucker gemacht zu werden und nicht mit Gelierzucker. Da stellen sich mir zwei Fragen: Was ist der Vorteil von Rohrzucker gegenüber der Verwendung von Gelierzucker? Und: Funktioniert es? Ich habe diesen Sommer diverse Tomatenmarmeladen gemacht, und alle blieben flüssig, bis auf die letzte – da habe ich zusätzlich zum Gelierzucker nochmal AgarAgar reingetan.

Reply
Fernwehküche 18. Oktober 2020 - 17:13

Liebe Andrea,

genau deshalb macht mir das Marmelade einkochen so Spaß: Man kann die Rezepte einfach dem eigenen Geschmack nach anpassen ;-) Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir das Rezept per Mail an fernwehkueche(at)gmail.com zukommen lässt – das werde ich dann auf jeden Fall auch mal ausprobieren und mit der Menge an Anis experimentieren!

Aus meiner Zeit in Portugal, kann ich auf jeden Fall sagen, dass die traditionelle portugiesische Küche generell wenig auf Fertigprodukte zurückgreift. Gelierzucker ist dort auch eher weniger verbreitet, aber ich nehme an, dass die Verwendung von Rohrohrzucker mit dem Geschmack zusammenhängt und auf die traditionelle Zubereitung von Marmelade zurückgeht. Gelierzucker wurde ja erst in den 60ern auf den Markt gebracht und in Portugal wurde schon lange, lange davor Marmelade eingekocht. Tatsächlich stammt das Wort „Marmelade“ vom portugiesischen Wort „marmelo“ für Quitte ab.

Funktionieren tut es ganz sicher, man muss sich allerdings etwas mit den sogenannten „Zuckerpunkten“ auseinandersetzen und sicherstellen, dass die Marmelade beim Einkochen die richtige Temperatur und das richtige Mischverhältnis hat. Idealerweise verwendet man dabei ein Thermometer. Tatsächlich gibt es in Portugal insgesamt 12 sogenannte „Pontos de açúcar“, die das Mischverhältnis von Zucker, Wasser und Temperatur bestimmen. Die sind mir schon öfters in portugiesischen Rezepten begegnet, aber es Bedarf Geduld und Übung um den gewünschten Punkt zu erreichen.

Die Verwendung von Gelierzucker ist auf jeden Fall die einfachere Variante, aber wenn man auf den authentischen portugiesischen Geschmack setzen möchte, empfiehlt es sich auf jeden Fall mit dem Rohrohrzucker etwas zu experimentieren.

Hast du in deinem Rezept Zitronensäure verwendet? Vielleicht könnte es daran liegen, dass die Marmelade nicht richtig geliert.

Liebe Grüße,
Katrin

Reply
Andrea 5. Oktober 2020 - 23:49

Hallo,
ist das ein authentisches portugiesisches Rezept?
Ich habe in einem Restaurant in Porto oder Lissabon Ziegenkäse mit einer Tomaten-Marmelade gegessen, die mit Anis gewürzt war. Die versuche ich nun seit drei Jahren zuhause nachzukochen. Ich nähere mich zwar an, aber es passt noch nicht ganz zu meiner Erinnerung. Hast Du dazu eine Idee oder ein Rezept?

Reply
Fernwehküche 6. Oktober 2020 - 9:06

Liebe Andrea,

das ist es, ich habe es aus einem portugiesischen Kochbuch und da wird es als traditionelles Rezept bezeichnet 😊

Ich habe gerade mal ein bisschen recherchiert und verschiedene Varianten für die Tomatenmarmelade mit Anis gefunden. Hier ein paar davon:

Variante 1:
1 kg Tomaten, 500 g Rohrzucker und 5 Anissterne.

Variante 2:
1 kg Tomaten, 500 g Rohrzucker, 2 Zimtstangen, 1 Anisstern und die Schsle einer Zitrone.

Variante 3:
600 g Tomaten, 350 g Rohrzucker, 1 Zimtstange, 1 Anisstern, 1 TL Kardamom und 1 Prise Salz.

Es gibt viele weitere Varianten, aber Variante 2 würde meinen persönlichen Geschmack am ehesten treffen. Je nach dem kannst du mit der Intensität von Anis experimentieren und evtl. 2 oder 3 Anissterne verwenden. Ich drück dir für Daumen, dass du die Rezeptur findest, die deiner Erinnerung entspricht und würde mich sehr freuen, wenn du dein Rezept mit mir teilst ☺️

Liebe Grüße,
Katrin

Reply
ina whatinaloves.com 25. September 2020 - 20:48

das sieht einfach herrlich gut aus :D und dieses gelb zu dem rot. mega!

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Rezept Bewertung




Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Einverstanden Mehr erfahren