Herbstliches Pflaumen-Babka mit gerösteten Walnüssen und Zimt-Zucker-Guss

von Fernwehküche

Ich sag’s ganz offen und ehrlich, mich treibt gerade eine Frage um! Klopapier und Nudeln werden ja aktuell wieder fleißig gehamstert. Bedeutet das auch, dass die Hefe wieder knapp wird?! Kleiner Disclaimer vorab: Ich beabsichtige keinesfalls euch mit diesem Beitrag zum Hefe hamstern zu animieren! Falls ihr euch allerdings den anstehenden Lockdown mit einem leckeren Pflaumen-Babka mit gerösteten Walnüssen versüßen möchtet, solltet ihr euch besser noch schnell einen Würfel frische Hefe sichern!

Pflaumen-Babka

Keine Lust auf Lesen?

Hier geht's direkt zum Rezept

Pflaumen-Babka

Backen ist das beste Seelenpflaster

Es war ja irgendwie ein bisschen zu erwarten. Früher oder später mussten wir auf einen neuen Lockdown zusteuern. Deshalb stellen wir uns jetzt erst mal auf einen ruhigen November ein. Machen wir einfach das Beste daraus! Für mich ein guter Anlass um den Backlöffel zu schwingen. Daher widme ich meiner langen Liste von Rezepten, die ich schon lange einmal ausprobieren wollte und mache es in der Küche gemütlich!

Dazu zählt z.B. das Babka, das mir die liebe Angelina von https://www.zimtblume.de/ auf ihrem Blog und ihrem Instagram-Feed immer wieder schmackhaft macht! Für mich ist sie die ungeschlagene Babka-Queen! Hefeteigliebhaber werden auf ihrem Blog mit den buntesten Variationen beglückt. Von beerigen Blaubeer– oder Erbeer-Babkas, Schokoladen-Babkas mit Haselnüssen oder Birne bis hin zum sommerlich fruchtigen Ananas-Kokos-Babka. Hüpft unbedingt mal bei ihr vorbei und holt euch eine ordentlich Portion Babkaliebe ab!

Als wir neulich nach einem unserer Freiburg-Foodie Treffen zusammen nach Hause geradelt sind, haben wir Ideen für neue leckere Babka Füllungen gesammelt. Dabei habe ich so Lust auf Babka bekommen, dass ich unbedingt auch mal meinen ersten Babka backen wollte! Gesagt getan!

Pflaumen-Babka

Babka ist ein süßer Hefekuchen

Vielleicht fragst du dich, was Babka eigentlich genau ist? Wie auf den Fotos unschwer zu erkennen ist, handelt es sich bei Babka um einen süßen Hefekuchen, der aus Mittel- und Osteuropa kommt. Traditionell wird Babka in Polen, Bulgarien, Mazedonien und Albanien zum Osterfrühstück aufgetischt. In Rumänien hingegen wird er auch an Weihnachten, Neujahr und Pfingsten serviert.

Außerdem gibt es auch eine Version, die auf der Tradition der Juden in Osteuropa zurück geht. Bei dieser wird das Baka aus zwei ineinander verschlungenen Hefezöpfen geformt und einer Kastenform gebacken. Meistens wird das Babka mit Schokolade oder Zimt gefüllt. In den Mittel- und Osteuropäischen Ländern wird das Babka hingegen meistens ohne Füllung verzehrt. Manchmal werden Rosinen unter den Teig gemischt oder das Babka mit Schokolade überzogen.

Mein Rezept basiert auf der jüdischen Version. Wie Angelina bereits gezeigt hat, kann man was die Füllung betrifft richtig schön kreativ werden. Zum Abschluss der Pflaumenzeit habe ich mich deshalb für ein saftiges Pflaumen-Babka mit gerösteten Walnüssen und Zimt-Zucker-Guss entschieden. Richtig lecker sag ich euch! Ein tolles Rezept aus meiner Fernwehküche!

Pflaumen-Babka
Pflaumen-Babka mit gerösteten Walnüssen und Zimt-Zucker-Guss
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Ruhezeit:
1 Std. 15 Min.
 
Gericht: Babka, Hefezopf, Süßes
Länder & Regionen: Polen, Ukraine
Keyword: Babka, Babka selber backen, Hefegebäck, Hefeteigliebe, Hefezopf, Pflaumen-Babka
Portionen: 1 Babka
Zutaten
Für den Hefeteig:
  • 30 g frische Hefe (vorzugsweise Bio-Hefe)
  • 80 g Zucker
  • 500 g Dinkelmehl (Typ 603)
  • 250 g lauwarme Milch
  • 60 g zerlassene Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
Für die Füllung benötigist du:
  • 1 Glas Pflaumenmus (gekauft oder selbstgemacht)
  • 100 g Walnüsse
Für den Guss benötigst du:
  • 150 g Puderzucker
  • 1-2 TL Zimt
  • 1 Spritzer Wasser
Anleitungen
Für den Hefeteig:
  1. Das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte ein Mulde formen.

  2. In einer Schüssel die Hefe in 250 ml lauwarmer Milch auflösen und die Hefemischung in die Mulde geben.

  3. Diese dann mit etwas Mehl vom Rand bestreuen und die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken.

  4. Den Vorteig an einem warmen Ort 15 – 20 Minuten gehen lassen.

  5. Die Butter in einem Topf oder der Mikrowelle zerlassen.

  6. Anschließend alle Zutaten unter den Vorteig mischen und zum Schluss die Butter hinzufügen.

  7. Alles zügig zu einem glatten Teig verkneten und mit den Händen zu einer Kugel formen. Den Teig wieder mit dem feuchten Tuch abdecken.

  8. An einem warmen Ort mindestens 60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

  9. Anschließend den Teig ein mal kräftig auf die Arbeitsfläche schlagen, damit die Luftbläschen entweichen und den Teig noch einmal kurz durchkneten.

  10. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen.

  11. Die Walnüsse grob hacken und in einer beschichteten Pfanne anrösten.

  12. Den Teig mit dem Pflaumenmus bestreichen und die Walnüsse darauf verteilen.

  13. Den Teig von der langen Seite aufrollen und der länge nach durchschneiden.

  14. Die beiden Stränge wie bei einem Topf umeinander legen und in eine eingefettete Kasentform legen.

  15. Das Babka zugedeckt noch einmal 15 Minuten gehen lassen.

  16. Währenddessen den Backofen vorheizen und das Babka bei 180° Umluft ca. 30 – 35 Minuten lang backen.

  17. Das Babka aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form lösen und es auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

  18. Zum Schluss Puderzucker und Zimt vermischen und einen Schuss Wasser hinzufügen. Den Zimt-Zucker-Guss auf dem Babka verteilen.

Pflaumen-Babka

Nachtrag zum Rezept:

Wenn du alles richtig machst, dann geht das Babka richtig schön auf und hat einen herrlich fluffigen Hefeteig. Falls du dich wunderst, weshalb mein Babka auf dem Foto in der Vogelperspektive oben ein bisschen in sich zusammengefallen ausschaut, möchte ich dir den Grund dafür verraten. Immerhin geht bei mir auch gerne mal was schief!

Zwar habe ich bei der Zubereitung alles richtig gemacht und hatte sozusagen perfekte Babka-Vorraussetzungen. Dummerweise habe ich jedoch den Fehler gemacht und mein Babka zu früh aus dem Ofen geholt. Weil ich gerade zwischen Meetings im Home Office hin und her gehüpft bin, habe ich doch glatt die Stäbchenprobe nicht gemacht und nicht gemerkt, dass das Babka noch nicht durchgebacken war -ups! Erst als ich den Hefekuchen aus der Form lösen wollte, ging mir ein Lichtlein auf. Aber kein Grund zur Panik, das Babka ist dann einfach noch mal für 15 Minuten in den Ofen gewandert.

Optisch ist es vielleicht nicht ganz perfekt geworden aber geschmacklich hat es überzeugt! Und die Moral von der Geschichte: Mutlitasking und Backen funktionieren eben doch nicht so wirklich. Das nächste Mal nehme ich mir besser wieder die Zeit und genieße die meditative Wirkung von achtsamen Backen.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, komm gut durch den Lock-Down und bleib gesund!

Pflaumen-Babka

Was meinst du?

Hast du Fragen oder Anmerkungen zum Rezept? Hast Du das Rezept ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche und konstruktive Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.

Falls du das Rezept für das Pflaumen-Babka mit gerösteten Walnüssen für später pinnen möchtest, kannst du eines der folgenden Bilder verwenden:

Pinterest Pflaumen-Babka
Pinterest Pflaumen-Babka
Pinterest Pflaumen-Babka

Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Rezept Bewertung




Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Einverstanden Mehr erfahren