Heimatliebling: Apfel-Flammkuchen mit Feigen und karamellisierten Walnüssen

von Fernwehküche
0 Kommentar
Apfel-Flammkuchen

Von Flammkuchenliebe und dem kleinen Heimatglück: Kaum zu glauben, aber letzte Woche haben wir doch tatsächlich die letzte Ladung Äpfel aus unserer Apfelernte aufgebraucht. Dabei geht’s hier auf dem Blog doch erst so richtig mit dem Apfelglück los! Nach Apfelbrot, Apfel-Feigen-Marmelade und Apfel-Curry-Suppe gibt es heute wieder etwas für den süßen Zahn: Apfel-Flammkuchen mit Feigen und karamellisierten Walnüssen – ganz fix zubereitet und super lecker!

Apfel-Flammkuchen

Hier geht's direkt zum Rezept

Vom goldenen Herbst und kleinem Heimatglück

Der Herbst zeigt sich von seiner besten Seite. Goldene Oktobertage, ganz viel Sonnenschein und traumhaftes Wetter. Das heißt natürlich, dass jede freie Minute in der Oktobersonne verbracht wird. Freiburg bietet hier schönerweise so viele Möglichkeiten das Herbstglück zu genießen.

Einer meiner Lieblingsplätze – ganz besonders um diese Jahreszeit – ist der Kanonenplatz auf dem Schlossberg. Schnell mal direkt aus der Stadt rauf auf den Berg und den wunderschönen Ausblick auf die Weinreben, das Münster und die Dächer Freiburgs genießen. Gerade bei Abendlicht und Sonnenuntergang bietet dieser Platz einen atemberaubenden Ausblick aufs Städtle.

Apfel-Flammkuchen

Flammkuchenliebe

Was gibt es da noch Schöneres, wenn zum Abschluss eines schönen Stadtbummels ein süßer Apfel-Flammkuchen zuhause darauf wartet vernascht zu werden. Flammkuchen assoziiere ich irgendwie immer mit schönen Ausflügen. Wenn ich so darüber nachdenke, gibt es Flammkuchen eigentlich so gut wie nie in unserer heimischen Küche, sondern ist für uns ein typisches Ausflugsessen. Dabei ist er ganz einfach und schnell zubereitet, vor allem wenn man mal ganz faul sein mag und fertig gekaufte Böden verwendet. Höchste Zeit also für eine Flammkuchen-Session zuhause.

Sagte ich gerade eben selbst gekauft? Ja richtig! Auch wenn ich es generell bevorzuge, so viel wie möglich selbst zuzubereiten, ab und zu darf es dann auch mal in meiner Fernwehküche schnell gehen und deshalb war die Freude groß, als ich neulich durch Zufall auf fertige Dinkelflammkuchenböden gestoßen bin – ganz ohne Industriezucker und irgendwelche Zusatzstoffe und Gedöns hergestellt. Die sind natürlich sofort ins Einkaufswägelchen gewandert.

Apfel-Flammkuchen

Statt Kaffee und Kuchen süßer Flammkuchen – so lässt es sich genießen. Ein bisschen Schmand auf den Böden verteilt, ein paar Äpfel und Feigen geschnippelt, das Ganze noch mit karamellisierten Nüssen und Zimt getoppt und das alles auf einem knusprigen Boden serviert – mmhmm lecker!

Apfelflammkuchen mit Feige und karamellisierten Walnüssen
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
25 Min.
 
Keyword: Apfel, Flammkuchen
Portionen: 2 Personen
Zutaten
  • 2 Dinkelflammkuchenböden
  • 4 Becher Schmand
  • 5-6 kleine Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 2 Feigen
  • 2 Hand voll Walnüsse
  • Etwas Honig
  • Zimt nach belieben
Anleitungen
  1. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen

  2. Die fertigen Flammkuchenböden mit Schmand bestreichen.

  3. Die Äpfel, waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.

  4. Eine Zitrone auspressen und die Apfelscheiben durch den Zitronensaft ziehen.

  5. Die Feigen waschen und in Scheiben schneiden

  6. Den Flammkuchenboden mit Apfel- und Feigenscheiben belegen

  7. Die Walnüsse hacken und in einer kleinen Pfanne anrösten. Etwas Honig darüber geben um die Walnüsse zu karamellisieren. 

  8. Die karamellisierten Walnüsse auf die belegten Flammkuchenböden geben.

  9. Die Flammkuchen in den Ofen geben und 10 - 15 Minuten bei 180 Grad backen. Herausnehmen und direkt servieren.

Apfel-Flammkuchen

Hast du auch einen Lieblingsplatz, den du vor allem im Herbst ganz besonders gerne aufsuchst? Lass es dir schmecken und
Guten appetit

Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Einverstanden Mehr erfahren