Schwäbische Fasnetsküchle

von Fernwehküche
4 Kommentare
Schwäbische Fasnetsküchle

Narri! Narro! Narri! Narro! Die fünfte Jahreszeit hat Hochkonjunktur und das darf auch kulinarisch gefeiert werden! Traditionsgemäß gibt es zur schwäbischen Fasnet Omis beste schwäbische Fasnetsküchle. Wie habe ich mich früher immer gefreut, wenn ich in Omis Küche spaziert bin und sie an ihrem Herd vorfand. Die Fasnetsküchle brutzelten munter in der Fettpfanne vor sich hin. Neben dem Herd stand ein Teller, in dem die frisch ausgebackenen Fasnetsküchle gerade in Zimt und Zucker gewälzt wurden.

Schwäbische Fasnetsküchle

Manchmal wünsche ich mir, ich könnte jetzt noch einmal in ihrer Küche sitzen. Ganz gemütlich auf der Eckbank mit einem Teller warmen Fasnetsküchle und selbst gemachten Apfelmus vor mir. Oma hätte Anfang der Woche Geburtstag gefeiert. Deshalb bin ich in meiner Erinnerungsküche abgetaucht und habe ihre Schwäbischen Fasnetsküchle nachgemacht.

Schwäbische Fasnetsküchle

Während ich in meiner Küche vor mich hinwerkelte, stellte ich mir vor, wie sie von da oben von ihrer Wolke auf mich herabblickt und munter vor sich hin schmunzelt. Früher haben wir so viele Stunden in Omis Küche verbracht. Die Mama war in der Gastronomie tätig und musste oft am Wochenende arbeiten. Daher wurde am Samstag oft bei Oma zu Mittag gegessen. Neben mir und meinen beiden Geschwistern, haben sich auch meine drei Cousins samstags bei Oma eingefunden und so war Omis Küche stets mit viel Lärm und Gelächter erfüllt.

Schwäbische Fasnetsküchle

Die schwäbischen Fasnetsküchle waren zwar kein typisches Samstagsesssen, doch gerade weil ich sie heiß und innig geliebt habe sind sie mir ganz besonders in Erinnerung geblieben. Aus diesem Grund musste das Rezept unbedingt verbloggt werden.

Schwäbische Fasnetsküchle – Das Rezept

Traditionell werden die Schwäbischen Fasnetsküchle in Rautenform zubereitet. Für unser Kochbuch habe ich jedoch eine kleine Ausnahme gemacht und sie als Herzchen ausgebacken. Die Rautenform ist etwas praktischer. Der Teig lässt sich ganz leicht mit einem Teigrädchen oder Pizzaschneider unterteilen und du kannst nach belieben große und kleine Rauten ausschneiden.

Schwäbische Fasnetsküchle

 

5 von 1 Bewertung
Schwäbische Fasnetsküchle
Schwäbische Fasnetsküchle
Vorbereitungszeit
40 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
55 Min.
 
Gericht: Süße Gerichte
Länder & Regionen: Schwäbisch
Keyword: Regionale Küche, Schwäbische Fasnetsküchle, Schwäbische Gerichte
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 500 g Mehl Typ 405
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale einer unbeh. Zitrone
  • 30 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 2 - 3 Tafeln Palmin
  • Etwas Zimt und Zucker
  • 1 Glas Apfelmus (am besten selbstgemachtes)
Anleitungen
  1. Die Milch leicht erwärmen. 

  2. Hefe in einer Schüssel zerbröseln und mit 1 TL Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. 

  3. Die Schüssel an einen warmen Ort stellen und den Vorteig ca. 10 Minuten gehen lassen. 

  4. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Darin den Vorteig, Salz, restlichen Zucker, die weiche Butter, das Ei und die Zitronenschale hineingeben.

  5. Alles zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt an einem warmen Ort mindestens eine halbe Stunde gehen lassen.

  6. Dann den Teig noch einmal durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick ausrollen. 

  7. Traditionell werden mit einem Teigrädchen oder einem Messer Rauten aus dem Teig geschnitten. Ich habe zur Abwechslung mit einem Herzausstecher mittelgroße Herzen aus dem Teig ausgestochen, bis der Teig vollständig aufgebraucht war.

  8. In einer tiefen Pfanne oder einem weiten Topf das Palmin erhitzen. (Omi sagte immer, wenn am Holzkochlöffel Bläschen aufsteigen, stimmt die Temperatur.)

  9. Die Fasnetsküchle portionsweise von beiden Seiten hellbraun backen. Dabei auch immer mit einer Schöpfkelle Fett über die Küchle gießen. 

  10. Zimt und Zucker mischen. Die fertigen Fasnetsküchle auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen.

  11. Am Besten warm servieren, dann schmecken sie am besten.

 

Schwäbische Fasnetsküchle

Wie bereits oben erwähnt, schmecken die Fasnetsküchle am Besten mit selbstgemachten Apfelmus. Zum Glück hatten wir noch ein Glas von unserer Apfelernte im Herbst übrig. Ich mag vor allem die zuckerfreie Variante von Apfelmus, die ich wie folgt zubereitet habe:

5 von 1 Bewertung
Schwäbische Fasnetsküchle
Apfelmus ohne Zucker
Gericht: Apfelmus
Keyword: Apfelmus, Zuckerfrei
Zutaten
  • 2 kg Äpfel
  • 200 ml Wasser
  • 1/2 Biozitrone (Saft und Abbrieb)
  • 1 TL Zimt
  • Etwas Tonkabohne
  • 4 Gläser (à 400 ml Füllmenge) sterilisiert
Anleitungen
  1. Die Äpfel dünn schälen, das Kerngehäuse herausschneiden und zusammen mit dem Wasser, dem Abrieb sowie dem Saft der halben Zitrone in einen großen Topf geben und alles aufkochen.

  2. Ca. 10 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind.

  3. Mit Zimt und Tonkabohne verfeinern, ggfs. pürieren und in die sterilen Gläser füllen, zuschrauben, mit einem Handtuch bedecken und langsam abkühlen lassen.

 

Was sind deine Pläne für Fasnet? Wir haben am Rosenmontag frei und werden zur großen „Stroßefasnet“ in der Freiburger Innenstadt gehen um uns den großen Umzug anzuschauen. Am Fasnetmending ziehen ab 14.11 Uhr einige Tausend Hästräger, mehr als 100 Zünfte, Guggenmusikkapellen und Trachtengruppen durch die Straßen. Das sollte man auf keine Fall verpassen!

Falls du diesen Beitrag für später auf Pinterest pinnen möchtest, kannst du eines der folgenden Bilder verwenden:

Pinterest Schwäbische Fasnetsküchle

  Omas schwäbische Fasnetsküchle – Ganz einfach selbst gemacht

Pinterest Schwäbische Fasnetsküchle

  Schwäbische Fasnetsküchle – Ganz einfach selbst gemacht

Pinterest Schwäbische Fasnetsküchle

Familienrezept: Schwäbische Fasnetsküchle – Ganz einfach selbst gemacht

Das könnte dir auch gefallen:

4 Kommentare

ina whatinaloves.com 5. März 2019 - 22:47

die sehen absolut lecker aus liebe kathrin :)
Ich war ja montag kurz mal auf dem fastnachtsumzug- und berliner gegessen wurde dieses jahr natürlich auch schon!

Reply
Fernwehküche 6. März 2019 - 15:48

Was wäre die Fasnetszeit nur ohne Berliner? :D
Klingt toll liebe Ina, ich hoffe du hattest viel Spaß auf dem Umzug :-)

Reply
Jimena 28. Februar 2019 - 9:01

Die sehen aber süß das, davon würde ich ja jetzt nur zu gerne probieren!

Liebe Grüße
Jimena von littlethingcalledlove.de

Reply
Fernwehküche 6. März 2019 - 15:49

Vielen lieben Dank! Ich kann dir auf jeden Fall empfehlen die leckeren Fasnetsküchle mal nachzumachen.
Sie sind einfach zu lecker! :-)

Liebe Grüße,
Katrin

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Einverstanden Mehr erfahren