Hallo 2019 – Mein Jahresausblick

von Fernwehküche
0 Kommentar
Fernwehküche Best of nine

Das neue Jahr ist zwar schon ein paar Tage alt, aber dennoch möchte ich die Gelegenheit nutzen um es willkommen zu heißen und um euch einen kleinen Ausblick zu geben was euch 2019 in meiner Fernwehküche alles so erwarten wird.

Happy New Year 2019

Ich freue mich auf neue Gedanken, neue Abenteuer, neue Gelegenheiten, neue Lichtblicke, neue Magie, neue Glücksmomente, neue Rezepte und Küchenexperimente. Aber vor allem freue ich mich auf nette Kontakte und einen tollen Austausch mit euch!

Das war 2018 – Mein Jahresrückblick im Schnelldurchlauf

2018 war ein spannendes Jahr für mich. Ich habe mich ausprobiert, habe vieles gelernt und meine Leidenschaft für das Bloggen entdeckt. Ich war viel unterwegs, habe großartige Konzerte besucht. Habe den langanhaltenden Sommer in vollen Zügen genossen und viele Stunden draußen verbracht.

Meine Ernährung wurde umgestellt und ich habe gelernt darauf zu hören, was mir und meinem Körper gut tut. Zum ersten Mal habe ich die  blogst Konferenz besucht. Dort habe ich liebe Menschen kennen gelernt und viele neue Ideen und Inspiration für mich und den Blog mitgenommen.bin

Mir wurde bewusst, wie wichtig Entschleunigung und kleine Offline-Pausen sind. Wir dürfen uns nicht von den sozialen Medien unter Druck setzten lassen. Ich habe viel Arbeit, Zeit und Energie in meinen Blog gesteckt. Ich bin unendlich dankbar und glücklich darüber, wie sich mein kleines Herzensprojekt im Laufe des vergangenen Jahres weiterentwickelt hat.

Zugegeben, ich hätte mir kein spannenderes Jahr aussuchen können um mit dem Bloggen zu beginnen. Die Werbekennzeichnungspflicht-Diskussion und die DGSVO haben mir einiges abverlangt. Dennoch bin ich dran geblieben und haben viel dabei gelernt. Der Blog durfte sich über ein neues Design freuen und insgesamt haben 85 Rezepte ihren Weg auf dem Blog gefunden – wow!

Meine Fernwehküche: 23 neue Portugiesen-Rezeptlieblinge und ein dänisches Rezept

Es fing mit meiner Liebe zu Portugal und mit der Idee die Verbindung zu diesem wundervollen Land über die portugiesische Küche aufrecht zu erhalten an. Ich wollte die kleinen Glücksmomente und Erinnerungen dank der Aromen, Düfte und Geschmäcker in meiner Küche wieder aufleben lassen.

Mit jedem Rezept, das ich nachkoche und ausprobiere geht die Sonne im Herzen auf und bringt mir einen kleinen Ausschnitt aus der vergangenen Zeit, ein Stückchen Portugal, zu mir zurück. Eines meiner persönlichen Highlights 2018 war unser Urlaub in Porto. Nach beinahe vier Jahren Portugal-Pause hat es sich fast ein bisschen wie nach Hause kommen angefühlt. Es war so schön, portugiesischen Boden unter den Füßen zu spüren.

Rød grød med flødeAuch das erste dänische Rezept ist im Sommer in die Blogsammlung gewandert. Für das kommende Jahr möchte ich auf jeden Fall weitere Rezepte aus dem Land mit den glücklichsten Menschen der Wellt ausprobieren.

Da ich seit einigen Jahren das berufliche Glück habe regelmäßig nach Kopenhagen reisen zu dürfen, bin ich neugierig auf die dänische Küche geworden. Immer wieder habe ich fleißig Rezepte gesammelt, die unbedingt einmal ausprobiert werden wollen.

Es war also nur eine Frage der Zeit, bis das erste dänische Rezept auf dem Blog wandert. Leider blieb es bislang lediglich bei der Premiere, die bei einem wunderschönen Picknick im Sommer stattfand. Das wird sich jedoch für 2019 auf jeden Fall ändern! Möge die neue Entdeckungsreise durch die dänsische Küche starten!

12 Rezeptlieblinge aus der Heimat und der Familienrezeptesammlung – Willkommen in meiner Erinnerungsküche

Das Bloggen hat mir gezeigt, wie stark Erinnerungen mit Essen – Gerüchen und Geschmäckern – verbunden sind. Deshalb entschied ich mich im Laufe des vergangenen Jahres eine neue Rubrik aufzunehmen: die Erinnerungsküche.

Meine Erinnerungsküche steht für Rezeptlieblinge aus der Heimat und für Lieblingsrezepte aus der Familienrezeptesammlung. Von Omis Kuchen, Mamas Lieblingswaffeln, die beste Apfel-Curry-Suppe meines Stiefvaters, leckere Spargel-Fladenbrote aus dem Lieblingsstübchen findet ihr hier die unterschiedlichsten Leckereien, die für mich in Zusammenhang mit ganz bestimmten Erinnerungen stehen.

Meine Wohlfühlküche: 34 Zuckerfreie Rezepte

Weil das letzte Jahr vor allem durch meine Ernährungsumstellung und durch das Vorhaben geprägt war meine Alltagsküche zuckerfreier zu gestalten, wurde der Blog um eine weitere Rubrik erweitert: die Wohlfühlküche. In meiner Wohlfühlküche findet ihr eine Sammlung an zuckerfreien und gesunden Rezepte, die ich ich im Laufe des vergangenen Jahres ausprobiert und mich überzeugt haben:

2018 war ein buntes Jahr

Im Laufe des vergangenen Jahres wuchs meine Sammlung an Rezepten, die inzwischen so bunt wie mein Leben ist, das sich zwischen Freiburg, Hamburg und Kopenhagen hin und her bewegt. Echtes Soulfood, Süßes und Herzhaftes, aber auch zuckerfreie und gesunde Gerichte aus meiner Alltagsküche sind auf dem Blog vorzufinden.

Über all dem stehen die Gedankenspaziergänge, zu jenen Orten, denen ich mein Herz geschenkt habe. Zu denen ich zurück finde, in dem ich durch kleine kulinarische Ausflüge den Moment in meine Küche zurückhole und wieder aufleben lassen. Danke 2018 für die spannende und bunte Reise mit dir!

 

Hej 2019 – Positive Gedanken sind der beste Start für die Reise auf die Sonnenseite des Lebens

Auch wenn das obige Zitat vermuten lässt, dass hier noch etwas zwischen den Zeilen steht: Ich habe keinen Grund mich über das vergangene Jahr zu beschweren! Im Gegenteil, ich blicke voller Freude und Zuversicht auf das, was uns dieses Jahr erwartet. Ich habe mir Einiges vorgenommen und möchte neue Herzensprojekte verfolgen. Ich möchte den Blog weiter verbessern und ausbauen und den Fokus auf die Geschichten und Erinnerungen hinter den Rezepten setzen.

Neue Geschichten aus meiner Fernwehküche

Neben neuen leckeren Rezepten möchte ich mich weiter mit den beiden Ländern Portugal und Dänemark auseinandersetzten. Die Erlebnisse, Erfahrungen, Food-Stories, Tipps und Tricks rund um die Landesküche möchte ich mit euch teilen. Ich habe das Gefühl, dass dies im letzten Jahr ein bisschen zu kurz kam und dass ich mich durch meine Experimentierfreudigkeit ein bisschen zu oft ablenken lassen. Für dieses Jahr wird also der Fokus neu gesetzt. Ihr dürft euch auf witzige Anekdoten, die ein oder andere Bildserie von meinen Reisen und nützliche Tipps freuen.

Neue Rezepte und Tipps aus meiner Wohlfühlküche

In meinem Beitrag vom Wochenende, habe ich bereits davon berichtet, was ich mir an Zielen in Sachen gesunde Ernährung gesetzt und im vergangenen Jahr darüber gelernt habe. Im Dezember habe ich Dank all der Weihnachtsversuchungen meine Ziele und Vorsätze kurzerhand über Bord geworfen. Daraus wurden die ein oder anderen Erkenntnisse gezogen. Gerade deshalb starte ich mit neuer Motivation durch, halte an den alten Zielen fest und werde meinen Fokus wieder auf eine zuckerfreiere und ausgewogenen Ernährung setzten.

Nebenbei gesagt habe ich in den vergangenen Tagen im Foodreport 2019 gestöbert und erfahren, dass DER TREND 2019 zum sogenannten „Healthy Hedonism“ geht. Healthy Hedonism steht für gesundes Essen, das schmeckt, Spaß macht und keinen Verzicht bedeutet. Auf den Zug springe ich gerne mit auf! Ich freue mich darauf, dass meine Wohlfühlküche um viele weitere leckere und gesunde Rezepte wächst! Auch Achtsames und Intiutives Essens sind zwei wichtige Themen mit denen ich mich in den kommenden Wochen näher auseinandersetzen und dieses Jahr praktizieren möchte. Meine Erfahrungen und Erkenntnisse werden sicherlich auch in dem ein oder anderen Beitrag auftauchen.

Neue Rezeptelieblinge aus der Familienrezeptekiste und die Umsetzung eines neuen Herzensprojekt: Mein selbstgestaltetes und ganz persönliches Familienrezeptebuch

Das Beste kommt zum Schluss: Ganz oben auf meiner Vorhabenliste für 2019 steht ein absolutes Herzensprojekt, das ich schon seit so langer Zeit angehen möchte. Doch bisher habe ich es einfach noch nicht geschafft. Ich möchte ein Familienback- und kochbuch erstellen! Ein Büchlein, das neben uralten Familienrezepten auch Lieblingskuchen und -kekse und die Lieblingsgerichte die von Generation zu Generation in der Familie weitergegeben wurden, zusammenfasst.

Wenn ich an dieses Herzensprojekt denke, stelle ich mir vor, wie ich in 30 oder 40 Jahren vor meinem Lederbüchlein sitze und durch die abgegriffenen Seiten blättere, die ich im Laufe der Jahre mit unseren Liebelingsrezepten selbst beschrieben und gefüllt habe. Das Projekt auch eine super Möglichkeit kreativ zu werden und meine Lettering Kenntnisse zu verbessern. Gleichzeitig möchte ich eine digitale Kopie davon anlegen und alle Rezepte hier auf dem Blog sammeln um sie irgendwann als Fotobuch drucken zu lassen.

Allein beim Gedanken daran, strotze ich nur so vor Tatendrang und würde am liebsten direkt los legen. Ich muss mal schauen, wie sich das Vorhaben mit meinen Zielen in punkto gesunde Ernährung vereinbaren lässt. Da ich das ganze Thema inzwischen relativ entspannt sehe, denke ich dass sich 1 – 2 Kuchensonntage im Monat ganz gut mit unserem Ernährungsplan vereinbaren lassen. Im Zweifelsfall dürfen sich die Kollegen im Büro öfters über mitgebrachten Kuchen freuen ;-)

2019  – ich bin bereit! Auf ein fantastisches neues Jahr mit dir!

The new year is like a blank book,

the pen is in your hands,

it is your chance to write

a beautiful story for yourself.

Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Einverstanden Mehr erfahren