Geeiste Zwetschgensuppe auf Zitronenpolenta

Zitronenpolenta
Heute habe ich eine fruchtig sommerliche geeiste Zwetschgensuppe auf Zitronenpolenta für euch im Gepäck! Kein anderes Steinobst ruft so viele Kindheitserinnerungen hervor und steht für die Heimat, Spätsommerglück und das Gefühl von Geborgenheit wie Zwetschgen. Ist es tatsächlich wieder soweit? Die ersten Zwetschgen sind da, ist das zu glauben?
 

Zitronenpolenta

Im Garten meines Elternhauses standen früher einmal zwei riesengroße wunderschöne Zwetschgenbäume. Sie waren Omas ganzer Stolz und wurden vor sehr langer Zeit im Garten gepflanzt – lange bevor meine Eltern sich dazu entschieden hatten, das Haus meiner Oma umzubauen und auf das Grundstück zu ziehen. Der eine Baum hatte große breite Äste, die bis zu unserem Küchenfenster hinauf rankten und zum Klettern einluden. Der andere stand nur wenige Meter daneben und hatte die Äste im Spätsommer stets prall mit Zwetschgen gefüllt. Sobald die Früchte reif waren, wurden diese mit Eifer geerntet und direkt zu Zwetschgenmarmelade und Zwetschgenmus verarbeitet. Während der darauffolgenden Wochen gab es einen Zwetschgenkuchen nach dem anderen. Das pure Zwetschgenglück!
 
Zitronenpolenta
 
Die Jahre vergingen und hinterließen ihre Spuren an den prächtigen Bäumen. Von Morsch befallen, begannen sie vom Baumstamm ab zu verfaulen und vor einigen Jahren fiel dann schweren Herzens die Entscheidung: die Bäume müssen gefällt werden! Das Risiko war zu groß, dass sie irgendwann brechen und gegen die Hauswand oder in Nachbars Garten fallen könnten. Vorbei war es mit der Zwetschgenfreude, was bleibt ist lediglich die Erinnerung daran.
 
Zwetschgen

(mehr …)

Ein dänischer Sommerklassiker: Rød grød med fløde – Rote Grütze

Rød grød med fløde
Premiere, Premiere, heute schafft es endlich das erste dänische Rezept auf den Blog und dazu noch ein richtiger Dänenklassiker! Rød grød med fløde (wird ungefähr so ausgesprochen: „röl gröl mel flö´e“) ist nicht nur ein beliebter dänischer Zungenbrecher sondern auch ein sehr typisches und weit verbreitetes Dessert, das bei uns als Rote Grütze bekannt ist. Eine große Portion davon zubereitet, in Gläschen umgefüllt und in den Picknickkorb gepackt, die Decke geschnappt und ab in den Park – das perfekte Programm für die lange, helle Sommerabende. 
 

Rød grød med fløde

Bei der momentanen Hitze ist es in unserer Dachgeschosswohnung kaum auszuhalten. Während ich tagsüber im Büro, das sich glücklicherweise in einem netten Altbau befindet und noch recht erträgliche Raumtemperatur bietet, Schutz suchen kann, bleibt uns am Abend nur noch die Flucht nach draußen. Diesen Sommer habe ich die kleine Grünfläche, die sich direkt vor unserer Haustüre befindet zu meinem Sommerwohnzimmer erklärt. Während am angrenzenden Bouleplatz die Leutchen aus der Nachbarschaft ihre Kugeln werfen und an den direkt daneben liegenden Tischtennisplatten der Trubel herrscht, lässt es sich auf der Decke mit zwei Kissen und einem aus einer Weinkiste improvisierten Tisch ganz wunderbar kredenzen. 
 

Rød grød med fløde

Einmal die Woche gibt es sogar noch ein bisschen musikalische Unterhaltung dazu, denn da verwandelt sich der Bouleplatz in ein Open Air Tanzstudio und wer Lust hat, kann sich seinen Partner schnappen und Tango tanzen. Ich mag diesen Platz einfach. Das fröhliche Treiben, die entspannten Menschen, die die lauwarmen Sommerabende auskosten und wir mitten drin.
 

Rød grød med fløde

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis eine Dänische Prise durch meine Fernwehküche weht.

(mehr …)

Waffelglück: Waffelfrühstück mit Lieblingswaffelrezept

Waffelparty
*enthält Werbung da Verlinkung auf andere Blogger
Hallo Sonntag! Sonntage sind für mich das Größte. Lange ausschlafen, langsam in die Küche tapsen, erst einmal Kaffee aufsetzen und anschließend ein ausgiebiges Frühstück zubereiten. Sonntage sind die Tage des kleinen Frühstückglücks. Es ist die Zeit um Neues auszuprobieren, Altbewährtes wieder aufleben zu lassen und um gemütliche Stunden am Küchentisch mit seinen Lieblingsmenschen zu verbringen.

Waffelglück

Heute vor genau einer Woche haben wir zum Waffelfrühstück bei uns eingeladen und einen sehr schönen Morgen mit lieben Freunden verbracht. Seit wir uns vor kurzem ein neues Waffeleisen zugelegt haben, probieren wir uns fleißig durch alle Waffelrezepte, die uns vor die Nase kommen. Von zuckerfreien Apfelwaffeln, zu herzhaft orientalischen Waffeln war schon alles dabei. Hier darf auch hin und wieder einmal eine gezuckerte Variante aufs Tellerchen, wobei ich inzwischen dazu übergegangen bin, die Zuckermenge in den Rezepten drastisch zu reduzieren oder durch alternative Süße zu ersetzen.  
 

Waffelglück

(mehr …)

Galettes Bretonnes – Französische Buchweizen-Galettes

Galettes
Heute gibt es einen weiteren Rückblick in den Juni mit einem weiteren Gedankenspaziergang zurück nach Colmar. Das nahe gelegen Elsass ist nur einen Katzensprung entfernt und doch schaffen wir es leider viel zu selten über die Grenze nach Frankreich. Colmar, das süße kleine Städtchen hat es mir ganz besonders angetan – der verführerische Kleinstadt-Charme, die malerische Fassaden der alten Fachwerkhäuser, hübsch geschmückte und mit Blumen verzierte Fenster, einfach alles lädt hier zum Tagträumen ein. Zu meinem Geburtstag wollte ich diesem kleinen Herzensstädtchen unbedingt mal wieder einen Besuch abstatten und deshalb haben wir uns einen Tag Mini-Urlaub genommen und haben uns nach einem ausgiebigen Frühstück auf den Weg gemacht.Colmar
Viel vorgenommen haben wir uns nicht, sondern haben uns ganz einfach durch die süßen engen Gässchen treiben lassen, sind durch Läden gebummelt und haben die Stadt bestaunt.
Etwas später am Nachmittag hat sich irgendwann ein kleiner Hunger gemeldet. Während der Himmel sich immer mehr zugezogen hat und urplötzlich ein kleines Sommergewitter runter kam, haben wir in einer engen Gasse Zuflucht in einem süßen kleinen Restaurant mit bedachter Terrasse gefunden und uns im Sommerregen ein leckeres Essen gegönnt. Wer im Elsass unterwegs ist muss natürlich den typischen Elsässer Flammkuchen ‚Tarte Flambée‘ kosten. Den gab’s dann auch für den Liebsten (mit Sauerkraut und Würstchen ‚German Style‘), während mich die Lust auf einen herrlich leckeren Buchweizen-Galette gepackt hat.

Galettes Bretonnes

Witzigerweise habe ich Galettes nicht in Frankreich, sondern zum allerersten Mal in Kopenhagen probiert und verbinde damit einen sehr lustigen Abend im ‚La Pétanque‘, einer sehr hyggeligen französischen Crêperie (O-ton von deren Webseite kopiert), verbracht haben.

(mehr …)

Sommer-Smoothiebowl mit kleinem Kirschenglück

Schon meine neue Seite Gedankenspaziergänge gesehen? Ab sofort gibt es hier mein kleines Sommerhygge auf dem Blog, unter dem ich das alltägliche Sommerglück zusammenfassen möchte. 
 
Um was geht’s kurz und in ein paar Worten zusammengefasst? Einfach mal den Sommer festhalten, ihn in vollen Zügen genießen, glücklich sein, die Nase in die Sonne strecken und die kleinen Dinge im Alltag genießen. Ich möchte mich selbst dazu motivieren, alltägliche Momente wertzuschätzen, zufrieden zu sein und das maximale Glück aus dem Sommer herauszukitzeln.
Wie du vielleicht weißt, dreht sich auf meinem Blog sehr vieles um die Erinnerungsküche. Gedankenspaziergänge in die Vergangenheit sind etwas wunderschönes und meine Rezepte lassen viele dieser Erinnerungen wiederaufleben und ein kleines bisschen nostalgisch werden. Doch immer öfters kommt das Gefühl auf, dass mir der Alltag nicht mehr viel Raum für Gedankenspaziergänge lässt. Man eilt eben so durch den Tag, rennt von Termin zu Termin, hat immer etwas zu erledigen und ist abends meistens müde und geschafft vom Tag. Die schönen Momente, das kleine Alltagsglück ist uns manchmal gar nicht so bewusst oder gerät schnell wieder in Vergessenheit. Es füllt sich manchmal so an, als ob die Zeit wie Sand durch die Finger rinnt.
 
Ehe man sich versieht, ist ein halbes Jahr vorbei und der leise Verdacht schleicht sich ein, dass man irgendetwas verpasst hat oder eigentlich gar nicht so viel erlebt hat. Mit Hilfe von Sommerhygge und meiner Gedankenspaziergänge möchte ich das kleine Alltagsglück niederschreiben und am Ende des Sommers über die vielen tollen Momente und Glücksgefühle und die Magie des Sommers staunen können. Unser Glück versteckt sich direkt um die Ecke, ist greifbar und gar nicht so schwer aufzufinden – wir müssen lediglich unseren Blick dafür schärfen und achtsam durch den Tag gehen.     

Sommerliche Smoothiebowl

Da wir diesen Jahr einen richtig tollen Sommer erleben dürfen und ich mir während der letzen Tage vor Augen geführt habe, dass der Juni wunderschöne Momente mit sich brachte, gibt es in den nächsten Tagen ein paar Monats-Rückblicke. Ich hoffe, dass ich schon bald auch mit meinen Juli-Glücksmomenten aufholen werde, sodass ich mich um so mehr auf das Hier und Jetzt konzentrieren kann.
 
Anfang Juni war ich bei meinem Lieblingsmenschen und ihren zwei süßen Jungs zu Besuch. Wir haben den Tag im Schwimmbad verbracht, abends Pizza zusammen gemacht und sind nachdem die Jungs ins Bett verfrachtet wurden mit ein paar Gläsern Wein auf der Terrasse versumpft. Als wir im Schwimmbad los sind, ist ihr jüngster Krümel auf dem Weg zum Parkplatz schnurstracks vom Weg runter gehüpft und hat sich an die Zweige eines Kirschbaums gehängt. Dort haben wir eine große Handvoll Kirschen (oder ‚Perlen‘ wie der Krümel es nannte) gepflückt und haben uns auf den Heimweg gemacht. Ein perfekter Sommerglücksmoment: Die Haare noch Nass vom Wasser, den Duft von Sonnencreme und Chlor in der Nase und plötzlich stehen wir da unter einem großen Kirschbaum und ernten Kirschen. Ich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal Kirschen ernten durfte!

(mehr …)

Besuche mich auf Instagram @fernwehkueche