Doce de bolacha – Ein portugiesisches Kekscreme-Dessert

*Werbung ohne Auftrag da Bloggernennung

Pssst aufgepasst! Heute habe ich für euch ein Rezept für das beste Kekscreme-Dessert der Welt! Sahnig süß und cremig zart, mit einer wunderbaren Espressonote! Yummy! 

Kekscreme-Dessert

Auf meinem Instagram-Account hatte ich vor einigen Tagen bereits von meinem Januar-Vorsatz berichtet: die Küchenvorräte müssen dringend ausgemistet werden. Es ist wirklich erstaunlich was sich im Laufe eines Jahres so alles ansammeln kann. Hier mal was mit eingekauft und da mal etwas mitgenommen und dann doch nicht benutzt. Den ein oder anderen Food-Trend ausprobiert. Die Schränke füllen sich nach und nach und so manch ein Produkt hat ein gemütliches Plätzchen gefunden, von dem es sich nicht mehr wegbewegt. Irgendwann stellt man dann fest, dass man doch immer mit wieder mit den gleichen Zutaten hantiert und der Schrank eigentlich gar nicht so voll sein muss, wie er momentan ist. 

Mir wurde der Vorratsüberdruss dann doch ein bisschen zu viel. Von Weihnachten noch stand überall Essen herum, der Süßigkeitenschrank war prall gefüllt, die Schränke in unserer Küche quollen über und nirgends mehr war noch Platz. Das musste geändert werden! Da mein kleines Schwabenherz jedoch strikt gegen Verschwendung von Lebensmitteln ist und Überflüssiges, das noch gut ist auf keinen Fall in dem Müll wandern sollte, entstand meine ganz persönliche Challenge für diesen Monat: Alles Überdrüssige muss weg! 

Kekscreme-Dessert
Wir haben dann kurzerhand unsere Einkaufsroutine auf den Kopf gestellt und anstelle von Gerichten, die wir gerne regelmäßig kochen, wurden die Rezepte ausschließlich nach vorhandenen Zutaten ausgesucht und die Einkaufsliste entsprechend zusammengestellt. Mal davon abgesehen, dass viel weniger im Einkaufswagen landete als üblich, hatten wir einen wahnsinnig abwechslungsreichen Januar, haben eine ganze Reihe an neuen Rezepten ausprobiert und hatten jede Menge Spaß beim Backen und Nachkochen.

Neugierig auf unsere Küchenexperimente?
Hier eine kleine Auswahl der Rezepte, die ich neu für mich entdeckt habe:

Darüber hinaus gab es dann noch eine Spätzle-Kochsession. Meine Omi hatte sich nämlich bei unserem letzten Besuch beim Mehl vergriffen und uns eine Packung Spätzlemehl mitgegeben. Zu den selbstgemachten Spätzle gabs dann noch eine riesen Portion Linsen. Das ist dann zusammen erst mal in die neu erstandene Gefriertruhe gewandert, die schon darauf gewartet hat endlich mal gefüllt zu werden. Außerdem habe ich das Brotbacken für mich entdeckt und so gab es fast täglich frisch gebackenes Brot, das so lecker war, dass der Kerl sofort das ganze Laib verputzt hat! Zu guter letzt ging es dann noch den übrig gebliebenen Weihnachtsplätzchen an den Kragen. Die angebrochene Packung Spekulatius hat bereits darauf gewartet, endlich aufgebraucht zu werden und da viel mir das Rezept eines portugiesischen Kekscreme-Desserts ein, dass ich vor Urzeiten einmal ausprobiert habe und bestimmt auch in leicht abgewandelter Form super lecker ist! 

Kekscreme-Dessert

Das Dessert wird normalerweise mit Butterkeksen zubereitet, aber die lassen sich auch super gegen Weihnachtsplätzchen austauschen. Bei uns gab es das Dessert dann in zwei Varianten – einmal mit selbst gemachten Butter-Plätzchen und einmal mit Spekulatius. Unser Favorit war ganz klar die Spekulatiusvariante! 

Doce de bolacha
Das beste Kekscreme-Dessert der Welt
Write a review
Print
Für ca. 6 Personen benötigst du
Zutaten
  1. 1 Packung Butterkekse (ich habe Spekulatiuskekse verwendet)
  2. 1 Dose Kodensmilch
  3. 250 ml Milch
  4. 6 Eigelb
  5. 2 Päckchen Vanillezucker
  6. 100 ml Espresso
  7. 2 Päckchen Schlagsahne (400 ml)
  8. 2 Päckchen Sahnesteif
Und so wird die Kekscreme zubereitet
  1. Lege ein paar Kekse zur Seite, damit du die Creme später dekorieren kannst.
  2. Gib die Kodensmilch in einen Topf und rühre das Eigelb unter. Dann fügst du die Milch und den Vanillezucker hinzu. Alles gut miteinander verrühren und unter ständigem Rühren zum kochen bringen. Nimm den Topf vom Herd, sobald die Masse kocht.
  3. Die Creme in eine Servierschüssel füllen - zunächst nur eine dünne Schicht, sodass der Boden bedeckt ist.
  4. Die Kekse durch den Espresso ziehen und auf die Cremeschicht legen. Diesen Vorgang wiederholst du solange, bis alle Kekse aufgebraucht sind. Die Creme sollte dabei eine letzte Schickt bilden.
  5. Anschließend wird die Sahne steif geschlagen und auf der Creme verteilen.
  6. Die Kekse, die du zur Seite gelegt hast zerkrümeln und damit die Creme dekorieren.
  7. Die Creme vor dem Servieren ca. 1 Stunde im Kühlschrank stellen.
Tipp
  1. Lass die Creme ein paar Stunden durchziehen, dann schmeckt sie noch viiiiiel besser!
Fernwehküche https://www.fernwehkueche.de/
Kekscreme-Dessert

Habt ihr noch ein paar Weihnachtsplätzchen zuhause, die ihr verabeiten möchtet? Dann probiert doch einfach mal das Rezept aus und berichtet mir wie es euch mit den Reste-Plätzchen gelungen ist. Oder habt ihr vielleicht sogar auch einen Plätzchenresteverarbeitungs-Geheimtipp, den ihr mit mir teilen könnt? Ich freue mich auf dein Feedback! 

Bom proveito e até já!

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Besuche mich auf Instagram @fernwehkueche