Sopa Alentejana – die herzhafte Hirtensuppe aus dem Alentejo

Sopa Alentejana

#Portugiesisch, Suppen | 13. September 2018 | By

Hallo Herbst! Trotz der wundervollen Spätsommertage, die wir die letzten Tage noch erleben durften, wird es nun doch langsam Zeit sich vom Sommer zu verabschieden und den Herbst zu begrüßen. Die kühle Luft am Morgen, die uns rosige Wangen beschert, die fallenden Blätter, die sich in einer bunten Farbenpracht vor uns ausbreiten, warme Wollsocken und Kuschelpullover in die wir uns einmümmeln können und es uns mit einer Tasse Tee, einem guten Buch oder der Lieblingsserie bei Schmuddelwetter endlich wieder auf dem Sofa bequem machen können. Das sind nur ein paar Gründe dafür den Herbst zu Lieben!
 
Sopa Alentejana
 
Außerdem ist der Herbst die perfekte Jahreszeit für herzhaftes Soulfood: wärmende Suppen und Eintöpfe, selbst gebackenes Brot, deftige Aufläufe, die ganz große Kürbisliebe, heiße Maronen vom Wochenmarkt und ganz viel Apfelglück! Den Auftakt in meiner Fernwehküche macht heute diese leckere portugiesische Tomatensuppe, die aus der südlichen Region Alentejo stammt. Die Sopa Alentejana (ausgesprochen: Sopa Alentäschana) galt früher als arme Leute Essen und wurde angeblich von den Hirten, die bei Tagesanbruch zu den Weidenplätzen aufbrachen geschaffen. Mit einem Korkbehälter mit heißem Wasser im Gepäck gaben die Hirten alles in das Wasser, was sie als Zutaten bei sich trugen: trockenes Brot vom Vortag, Olivenöl, Tomaten, Knoblauch, Ei und frischer Koriander.   
 
Sopa Alentejana

Inzwischen zählt die Sopa Alentejana zu den beliebtesten Gerichten Portugals und ist aus der portugiesischen Küche nicht mehr wegzudenken. Mich erinnert das Süppchen an die zahlreichen Ausflüge, die wir ins Alentejo unternommen haben. Märchenhafte Landschaften, ein Fleckchen unberührte Natur, mittelalterliche Städtchen, sanfte Hügel zwischen Getreidefelder und Obstplantagen. Schöne Momente, die ich gerne wieder durch den Genussmoment in meiner Fernwehküche aufleben lasse.    
 
Sopa Alentejana
 
Echte Erinnerungsküche, bodenständig, sättigend und irgendwie auch ein bisschen tröstend. Hier gibt es das Rezept:

 

Sopa Alenteja
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Die würzige Tomatensuppe aus dem Alentejo

Portionen: 4 Portionen
Autor: Fernwehküche
Zutaten
  • 200 g Bauchspeck in 1 cm dicke Streifen geschnitten
  • 150 g Chouriço in 1 cm dicken Scheiben geschnitten
  • 1 große Zwiebel in dünne Streifen geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 500 g reife Tomaten gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 l kochendes Wasser
  • 1 rote Paprika in dünne Streifen geschnitten
  • 1 grüne Paprika in dünne Streifen geschnitten
  • 4 Eier
  • 1 Schuss Essig
  • 2-3 große Datteln entkernt
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 g helles Sauerteigbrot
  • Salz zum Abschmecken
Anleitungen
Schritt 1: Buchspeck und Chouriço anbraten
  1. Den Bauchspeck ohne Zugabe von Öl in einer Pfanne anbraten. Den Speck in eine Schüssel geben und auf die Seite stellen.

  2. Anschließend die Chouriço-Scheiben im ausgetretenen Fett des Bauchspecks anbraten. Ebenfalls in eine Schüssel geben und auf die Seite stellen.

Schritt 2: Die Tomatensuppe zubereiten
  1. Die in dünne Streifen geschnittene Zwiebel und den Knoblauch in die Pfanne geben und dünsten. Die gewürfelten Tomaten und die Paprikastreifen hinzugeben und kurz mit braten. Im nächsten Schritt das kochende Wasser und das Lorbeerblatt hinzugeben.

  2. Die Suppe ca. 15 Minuten vor sich hin köcheln lassen.

Schritt 3: Währenddessen die Eier pochieren
  1. Für die pochierten Eier einen breiten Topf mit Wasser und einem gutem Schuss Essig zum Sieden bringen. Hierbei kommt es vor allem auf die richtige Temperatur des Wassers an. Das Wasser sollte die ersten kleinen Bläschen bilden, aber noch nicht kochen. 

  2. Ein Ei nach dem anderen pochieren. Dazu ein Ei in einer Suppenkelle aufschlagen. Die Suppenkelle vorsichtig in das siedende Wasser geben und warten. 

  3. Das Ei sieht im Topf zunächst etwas fransig aus, doch mit der Zeit verfestigt es sich zu einem schön pochierten Ei. I

  4. Normalerweise kann das Ei nach 2 – 4 Minuten aus dem Wasser gefischt werden, je nach gewünschtem Härtegrad. Anschließend noch kurz auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Schritt 4: Die Suppe anrichten
  1. Die Datteln in Streifen schneiden. Die Petersilie abbrausen und trocken schütteln.

  2. Die Suppe auf vier tiefe Teller oder Schüsseln verteilen. Bauchspeckstreifen, Chouriço-Scheiben und ein pochiertes Ei hinzugeben. Mit Dattelstreifen und Petersilie garnieren und servieren. 

Rezept-Anmerkungen

In Portugal wird die Supe Alentejana mit Pão caseiro, einem hellem Sauerteigbrot serviert. Alternativ kannst du auch geröstetes Weißbrot oder frisches Baguette dazu servieren. 

Tipp:
Anstelle von Datteln kannst du auch Feigen verwenden. 

 
 
Sopa Alentejana
 
Bist du auch bereit für den Herbst? Welches Soulfood ist während der kalten Jahreszeit für dich nicht mehr wegzudenken?  
Bom proveito
 
 
 
 

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Besuche mich auf Instagram @fernwehkueche