Galettes Bretonnes – Französische Buchweizen-Galettes

Galettes Bretonnes
Heute gibt es einen weiteren Rückblick in den Juni mit einem weiteren Gedankenspaziergang zurück nach Colmar. Das nahe gelegen Elsass ist nur einen Katzensprung entfernt und doch schaffen wir es leider viel zu selten über die Grenze nach Frankreich. Colmar, das süße kleine Städtchen hat es mir ganz besonders angetan – der verführerische Kleinstadt-Charme, die malerische Fassaden der alten Fachwerkhäuser, hübsch geschmückte und mit Blumen verzierte Fenster, einfach alles lädt hier zum Tagträumen ein. Zu meinem Geburtstag wollte ich diesem kleinen Herzensstädtchen unbedingt mal wieder einen Besuch abstatten und deshalb haben wir uns einen Tag Mini-Urlaub genommen und haben uns nach einem ausgiebigen Frühstück auf den Weg gemacht.
 
Colmar
 
Viel vorgenommen haben wir uns nicht, sondern haben uns ganz einfach durch die süßen engen Gässchen treiben lassen, sind durch Läden gebummelt und haben die Stadt bestaunt.
 
 
Etwas später am Nachmittag hat sich irgendwann ein kleiner Hunger gemeldet. Während der Himmel sich immer mehr zugezogen hat und urplötzlich ein kleines Sommergewitter runter kam, haben wir in einer engen Gasse Zuflucht in einem süßen kleinen Restaurant mit bedachter Terrasse gefunden und uns im Sommerregen ein leckeres Essen gegönnt. Wer im Elsass unterwegs ist muss natürlich den typischen Elsässer Flammkuchen ‚Tarte Flambée‘ kosten. Den gab’s dann auch für den Liebsten (mit Sauerkraut und Würstchen ‚German Style‘), während mich die Lust auf einen herrlich leckeren Buchweizen-Galette gepackt hat.
 

Galettes Bretonnes

 
Witzigerweise habe ich Galettes nicht in Frankreich, sondern zum allerersten Mal in Kopenhagen probiert und verbinde damit einen sehr lustigen Abend im ‚La Pétanque‘, einer sehr hyggeligen französischen Crêperie (O-ton von deren Webseite kopiert), verbracht haben.
 

Wir haben uns damals mit unserem Team dort verabredet um die Verabschiedung unserer liebsten französischen Kollegin zu feiern, die sich dazu entschlossen hatte die Firma zu verlassen um ein halbes Jahr durch Kolumbien zu reisen. Die kleine Crêperie, im Keller direkt unter einem Tattoo Studio gelegen, hatte einen typisch französischen Charme und eine unglaublich tolle Crêpe- und Galette-Auswahl.
 

 
Galettes sind nichts anderes als Buchweizenpfannkuchen und die herzhafte Variante von Crêpes. Das Rezept stammt ursprünglich aus der Bretagne, daher auch der Name ‚Galettes Bretonnes‘. Inzwischen findet man aber auch immer häufiger süße Varianten der Buchweizenpfannkuchen. Im Grunde kommt es auf das Mehl an, das man für die Zubereitung des Teiges verwendet. Für die süßen Crêpes verwendet man in der Regel Weizenmehl und für die herzhaften Crêpes Buchweizenmehl. Traditionell besteht der Galette-Teig lediglich aus Buchweizenmehl, Salz und Wasser. Häufig werden jedoch noch Eier, Milch und/oder Honig und etwas Öl untergemischt. Galettes können mit einer großen Vielfalt an Belägen verspeist werden. Klassische Galettes werden mit einem Ei, geriebenem Emmentaler, Schinken und eingekochten Tomaten serviert. Beim Belag sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und man sollte einfach mal ausprobieren, was einem am besten schmeckt.
 

 
Bei unserem Colmar-Besuch habe ich mich für einen mit Speck und Kartoffeln belegten Galette entschieden – eine hervorragende Wahl! Am Abend ging es dann wieder mit gefüllten Einkaufstüten und einer großen Packung Macarons (ein weiteres Muss für einen Ausflug nach Frankreich) zurück nach Hause. Insgesamt ein sehr schöner Tag, der Lust auf weitere Mini-Urlaube in Frankreich macht!
 

Galettes Bretonnes

 
Letztes Wochenende (pünktlich zum Frankreich – Kroatien WM Finale) stand uns wieder einmal der Sinn nach französischer Küche und da fiel mir dann sofort mein kleines Kochbüchlein ein, das ich zu meinem 5-jährigen Arbeitsjubiläum von meinen Kollegen geschenkt bekommen habe. Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich einfach die Besten Kollegen habe? In der Firma hat es sich natürlich auch schon ein bisschen herumgesprochen, dass ich das Kochen und Backen liebe! Deshalb kam die sehr süße Idee auf, mir ein kleines Büchlein zu schenken, das eine bunte Zusammenfassung ihrer Lieblingsrezepte enthält. Wie sollte es auch anders sein, ein weiterer französischer Kollege hat mir zum Glück das Rezept für Galettes mit rein gepackt. 
So wurde bei uns zum Auftakt des WM-Finales die Galettes zuhause ausprobiert und weil es so lecker war, bekommt es natürlich auch einen Ehrenplatz auf dem Blog inklusive Tipps vom französischen Chef de Cuisine: 
 
Galettes Bretonnes - Französischer Buchweizen-Galettes
Für ca. 6 - 8 Galettes
Autor: Fernwehküche
Zutaten
Für die Galettes benötigst du
  • 250 g Buchweizenmehl
  • 2 frische Eier
  • 500 ml kaltes Wasser
  • 40 g geschmolzene Butter
  • Feines Meersalz oder Fleur de Sel
Für die Füllung
  • 200 - 300 g geräucherter Schinken
  • Geriebener Emmentaler
  • Pochierte Eier
  • Ein paar frische Kräuter bei uns gabs etwas Basilikum dazu
Anleitungen
So wird der Galette-Teig zubereitet
  1. Butter im Wasserbad schmelzen und auf die Seite stellen.
  2. Buchweizenmehl, Salz, die aufgeschlagenen Eier und das kalte Wasser in einer großen Schüssel gut mischen und zum Schluss die geschmolzene Butter unterheben.
  3. Es sollte ein glatter Teig entstehen, der vom Löffel abläuft. Den Galette-Teig für mindestens 2 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.
Die Galettes ausbacken
  1. Die Galettes werden wie Crêpes in einer Pfanne ausgebacken (idealerweise in einer Crêpe-Pfanne oder einer großen beschichteten Pfanne). Echte Profis fetten die Pfanne mit einem in Butter getränktes Tuch ein. Den Teig in kleinen Portionen in die Pfanne geben und flink verteilen.
  2. Wie auch Crêpes werden Galettes schnell hintereinander zubereitet und auf einem Teller aufgeschichtet, der bis zum Servieren warm gestellt wird.
Für die Füllung
  1. Den ausgebackenen Galette in die Pfanne zurück legen und ein TL Butter darauf geben. Den Käse und Schinken darauf verteilen und (bei geringer Hitze) warten, bis der Käse geschmolzen ist.
  2. Zum Schluss den Galette auf einen Teller geben, ein pochiertes Ei auf den Galette geben, die Ränder einklappen und warm servieren.
Eier pochieren
  1. Für die pochierten Eier einen breiten Topf mit Wasser und einem gutem Schuss Essig zum Sieden bringen.
  2. Eine Suppenkelle mit etwas heißem Wasser befüllen und ein aufgeschlagenes Ei reingeben. Die Suppenkelle in das Wasser stellen und abwarten bis das Ei gestockt ist. Wenn das Eigelb noch schön flüssig sein soll, das Ei nicht zu lange im Wasser lassen.
Rezept-Anmerkungen

Beliebte Füllungen für die Galettes:
Ei und Schinken, Schinken und Käse, Ziegenkäse mit Zwiebeln, Fisch oder Meeresfrüchte, Champions a la creme, Waldpilze, Speck, Tomaten-Kräuter-Sauce. Seid einfach kreativ!

Tipps vom französischen Chef de Cuisine:
Anstelle von 500 ml Wasser kannst du auch 125 ml Bier und 375 ml Wasser verwenden.
Für echte Galettes Bretonnes immer gesalzene Butter verwenden

 

Galettes Bretonnes

 
Für den Belag haben wir uns für pochierte Eier, geräucherten Schinken und Emmentaler entschieden. Es war unglaublich lecker und wird auch nicht das letzte Mal sein, dass es bei uns Galettes geben wird.

 

Galettes Bretonnes

 
Sieht das nicht einfach köstlich aus? Für welchen Belag würdest du dich entscheiden?

Guten Appetit

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Besuche mich auf Instagram @fernwehkueche