Kurkuma-Quinoa-Flammkuchen

Kurkuma Quinoa Flammkuchen
*enthält Werbung ohne Auftrag da Buchnennung
Heute gibt es mal wieder einen zuckerfreien Rezeptliebling ❤ Durch meine Zuckerfrei-Challenge habe ich ein weiteres Wow-Rezept entdeckt, das mich restlos begeistert hat: den Quinoa-Flammkuchen. Ich selbst wäre vermutlich niemals auf die Idee gekommen Quinoa zu einem knusprig leckeren Boden zu verarbeiten und gerade deshalb war meine Neugier sehr groß, als ich das Rezept in Hannah’s 40 Tage Zuckerfrei Challenge Buch entdeckt habe.
Inzwischen zählt der Quinoa-Flammkuchen zu meinen absoluten Lieblingsgerichten und experimentierfreudig wie ich bin, habe ich ihn bereits in vielen unterschiedlichen Abwandlungen ausprobiert. Mein absolutes Lieblingsrezept möchte ich heute mit dir teilen!

Wenn Kurkuma und Quinoa aufeinander treffen, entsteht mal wieder ein richtig toller Power-Mix. Nicht nur aufgrund der heilsamen Wirkung, der Kurkuma zugeschrieben wird, mag ich das Gewürz sehr gerne, sondern auch wegen seines Geschmacks und der tollen gelben Farbe. Quinoa, das auch als Gold der Inka bezeichnet wird, ist eine super Quelle für pflanzliches Eiweiss und versorgt den Körper darüber hinaus mit vielen Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen.

Kurkuma Quinoa Flammkuchen

Pseudogetreide sind ernährungsphysiologisch wertvoll und eine super Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung. Sie können ähnlich wie Getreide verwendet werden, sind jedoch glutenfrei und reich an Stärke, Eiweiss, Mineralstoffen und Fett. Da sie nicht zur botanischen Gruppe der Süßgräser gehören, bezeichnet man sie als Pseuogetreide. Quinoa hat zudem einen niedrigen Kohlenhydrat- und Ballaststoffgehalt sowie einen niedrigen glykämischen Index, weshalb es sich ausgezeichnet bei Blutzucker- oder Gewichtsproblemen eignet. Früher habe ich mich nie wirklich für die Eigenschaft der Zutaten interessiert, die ich zu mir nehme. Mittlerweile finde ich es wirklich spannend, mehr über die Zusammensetzung der Lebensmittel zu erfahren.
 

Kurkuma Quinoa Flammkuchen

Hier kommt das Rezept für meinen Lieblings-Kurkuma-Quinoa-Flammkuchen:

 

Kurkuma-Quinoa-Flammkuchen
Autor: Fernwehküche
Zutaten
Für den Quinoa-Boden benötigst du
  • 150 g weiße Quinoa
  • 450 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Kurkuma gemahlen
  • Salz
Für den Belag benötigst du
  • 150 g Crème fraîche
  • 40 g Gouda
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 rote Parikaschote
  • 1 Hähnchenbrustfilet
  • 2-3 frische Pilze
  • 8-10 Basilikumblätter
Anleitungen
So wird der Boden zubereitet
  1. Quinoa in ein Sieb geben, mit heißem Wasser abbrausen und abtropfen lassen. In einem Topf Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Quinoa hinzugeben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze und unter regelmäßigem umrühren köcheln lassen. Im nächsten Schritt die Quinoa abgießen und in einen hohen Rührbecher gegeben. Mit gemahlenem Kurkumagewürz und Salz würzen und mit einem Pürierstab fein pürieren.
  2. Den Backofen auf 200° vorheizen. Ein Spring form mit Backpapier auslegen. Die Quinoa-Masse in die Springform geben und mit einem Löffel gleichmäßig auf dem Boden verteilen und festdrücken. Im Offen (Mitte) 25. Min vorbacken.
Währenddessen die Vorbereitungen für den Belag treffen
  1. Das Hähnchenbrustfilet unter warmen Wasser kurz abbrausen und trocknen. In schmale Streifen schneiden und in etwas Kokosöl anbraten.
  2. Dann die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Die Paprikaschote waschen, von den weißen Trennwänden und Kerne befreien und in schmale Streife schneiden. Die Pilze in dünne Scheiben schneiden. Den Gouda fein reiben.
Wenn der Boden aus dem Ofen kommt
  1. Die Form aus dem Backofen nehmen und die Crème fraîche gleichmäßig auf dem Quinoa-Boden verstreichen. Dabei rundum einen kleinen Rand frei lassen.Die Zwiebeln, Paprika, Pilze und das Hähnchenbrustfilet darauf verteilen. Zum Schluss den Käse darüber streuen. Den Flammkuchen noch einmal in den Ofen geben und auf mittlerer Schiene weitere 20 min knusprig backen.

 

Kurkuma Quinoa Flammkuchen

Statt Paprika und Pilzen kannst du auch ein paar Würfel Süßkartoffeln auf den Flammkuchen geben und für die vegetarische Variante das Hähnchen einfach weg lassen. Oder wie wäre es, wenn du den Flammkuchen stattdessen mit Zwiebeln, frischem Babyspinat und Lachs belegst? Dieses Rezept eignet sich ganz wunderbar, um es in den verschiedensten Varianten auszuprobieren. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Guten Appetit

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Besuche mich auf Instagram @fernwehkueche