Schoko Mini Gugls mit Portwein-Früchten

*enthält Werbung ohne Auftrag da Unternehmensnennung
Schokolade macht glücklich, daran bestehen keine Zweifel. Wenn sie dann noch in Form von Mini Gugl auf Portwein trifft, entsteht ein wahnsinnig tolles Geschmackserlebnis für die Sinne, das du dir nicht entgehen lassen darfst!
 
Wer einen Städtetrip nach Porto plant, sollte unbedingt auch Portwein-Trinken auf die To Do Liste setzen. Denn Porto ist Namensgeber des süßen Weins, der von den Portugiesen auch Vinho do Porto oder kurz Port genannt wird. Im Nachbardorf, nur einen Katzensprung entfernt, in Vila Nova de Gaia, befindet sich das Zentrum der Portweinproduktion, in dem die aus dem nahegelegenen Douro-Tal geernteten Weintrauben, zu Port verarbeitet werden.
 

Als wir in Porto angekommen sind stand fest, dass eine Führung durch die Portwein-Keller mit anschließender Portwein-Probe auf jeden Fall Teil des Urlaubsprogramm sein wird. Während ich mich über die verschiedenen Hersteller informierte und Infos zu den Öffnungszeiten und Preise einholte, bin ich durch Zufall auf ein Rezept für die Portwein-Früchte gestoßen. Dabei kam mir sofort der Gedanke, dass diese leckere Soße sicherlich ganz wunderbar zu den Schoko-Mini-Gugls passt, die es hin und wieder bei uns zu Hause gibt. Wein und Schokolade sind ein entzückendes Dream-Team, die in der richtigen Kombination ganz wunderbar miteinander harmonieren!
 
Wieder zu Hause angekommen, hat es mich sofort in meine Fernwehküche gezogen. Frisch bewaffnet, mit einem Fläschchen Portwein, das noch flux als Urlaubserinnerung am Flughafen eingekauft wurde, musste die Rezeptidee direkt ausprobiert werden. Das Resultat war himmlisch und meine Erwartungen wurden übertroffen! Der zartherbe Geschmack der Schokolade kombiniert mit einem fruchtig-süßen Geschmack des Portweins und der leichten Säure der Beeren – eine kleine Geschmacksexplosion, die dem Gaumen schmeicheln und genau das richtige für uns Genießer ist!
 

Für unseren Besuch der Portwein-Keller, haben wir uns bewusst gegen einen Besuch der namhaften Hersteller entschieden und sind bei einem kleinen familiengeführten Betrieb namens Porto Augusto’s gelandet. Die Führung war kurz und knackig und sehr informativ. Viel zu sehen gab es nicht, aber dafür wurde am Ende der Führung eine sehr schöne Portwein-Probe angeboten, bei der wir insgesamt vier verschiedene Weintypen probieren durften.

Sicherlich sind die Weinkeller der größeren Hersteller noch etwas imposanter, andererseits werden diese von Touristen ziemlich überrannt und sind im Vergleich drei mal so teuer. Wohingegen bei der Weinprobe bei Porto Augusto’s ein bisschen mehr geboten wird: Während man bei den großen Herstellern einen Aufpreis für die Zahl der probierten Weine zahlt, zahlt man bei Porto Augusto’s gerade mal 5 EUR für die Führung und die Weinprobe. Wer neben den vier gebotenen Weinen noch weitere qualitativ hochwertigere Weine probieren möchte, hat dazu ebenfalls die Möglichkeit. Hier zahlt man allerdings ebenfalls einen kleinen Aufschlag, der sich nach der Qualität und dem Alter des Weins richtet.
Kurz gesagt: Wer keine Lust auf Massenabfertigung hat und sich gerne und viel durch die Weine probieren mag, der sollte sich auf jeden Fall  Porto Augusto’s als kleine Geheimtipp merken.
 

Portwein Gugls

Während der Führung durften wir Näheres zu den verschiedenen Portweinstilen ‚Ruby‘ und ‚Tawny‘ erfahren und lernten, was den Portwein von anderen herkömmlichen Weinen unterscheidet. Die wichtigsten Infos kurz zusammengefasst:
 
Port gibt es in zwei Stilen: dem jungen und fruchtig-süßen Ruby und dem etwas herberen Tawny. Ruby wird in der Regel nur zwei bis drei Jahre in einem großen Tank gelagert und dann zwecks Erhalt ihrer kräftigen, fruchtigen Aromen in Flaschen abgefüllt. Tawny lagert ebenfalls zwei bis drei Jahre in einem großen Tank, wird aber dann in die kleinen sogenannten Pipes umgefüllt. Dort hat der Wein mehr Kontakt zur Luft, oxidiert demnach mehr und altert schneller. Der Geschmack, den der Wein dadurch gewinnt erinnert an trockene Früchte (Nüsse, Mandeln usw.). Darüber hinaus wird noch nach den Rebsorten unterschieden: White und Rosé.
Der König unter den Portweinen ist der sogenannte ‚Ruby Vintage‘, der nach Abfüllung in den Flaschen weiter reift und nach dem Öffnen innerhalb einer Woche konsumiert werden sollte. Nur herausragende Jahrgänge werden zu Vintage-Jahrgängen erklärt.
 
Portwein ist gemäß des internationalen Handelsabkommen geschützt und muss die Kriterien des Portweininstitutes (Instituto do Vinho do Porto) erfüllen um das offizielle Siegel ‚Portwein‘ zu erhalten. Die Kriterien richten sich nach der Qualität der Weintrauben und hängen stark von dem einzigartigen Klima ab, das es nirgendwo sonst auf der Welt außer im Douro-Tal gibt. Demnach stammt ein echter Portwein immer nur aus Portugal.
Ich muss ganz ehrlich sagen, Portwein habe ich während meiner Zeit in Portugal kennen und lieben gelernt, allerdings waren mir die Unterschiede zwischen den Stilen und Varianten nicht wirklich bewusst. Alles in allem ein tolles Erlebnis, bei dem wir noch so einiges lernen durften ;-)
 

Portwein Gugls

Portwein ist ein extrem süffiger Wein, der einen hohen Zuckeranteil aufweist. Hier wird bei der Herstellung durch die Zugabe von hochprozentigem Alkohol die Gärung unterbrochen und dadurch behält der Wein einen hohen Anteil an Fruchtsüße bei. Für die perfekte Harmonie zwischen Wein und Schokolade solltest du unbedingt darauf achten, eine Schokolade mit sehr hohem Kakaoanteil auszuwählen (auf jeden Fall mindestens 80%). Je höher der Kakaoanteil, desto weniger Platz bleibt für den Zucker in der Schokolade. Das wird dann durch den höhen Zuckeranteil im Wein wieder ausgeglichen.
 

Portwein Gugls

Bist du bereit für unseren Portwein-Genussmoment?
Hier geht’s zum Rezept:

 

Schoko Mini Gugls mit Portwein-Früchten
Autor: Fernwehküche
Zutaten
Für ca. 12 Mini Gugls benötigst du
  • Butter und Mehl für die Form
  • 35 g Butter
  • 35 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 20 g dunkle Schokolade mindestens 80% Kakao-Anteil*
  • 20 ml Portwein lauwarm
  • 2 g Zimt
  • 45 g Mehl
  • 3 g Kakaopulver
Für die Portwein-Früchte benötigst du
  • 200 g Beeren-Mischung oder Sauerkirschen frisch oder TK
  • 1 TL Zucker
  • 100 ml Portwein
Anleitungen
So werden die Schoko Mini Gugls zubereitet
  1. Die Zutaten vor der Zubereitung auf Zimmertemperatur bringen.
  2. Guglhupfförmchen einfetten und mit Mehl bestäuben. Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Die zerlassene Butter mit gesiebtem Puderzucker glatt rühren. Das Ei dazugeben und sehr schaumig schlagen.
  4. Kuvertüre im warmen Wasserbad schmelzen und unterrühren.
  5. Den lauwarmen Rotwein und den Zimt in die Masse mischen. Mehl und Kakao zusammen sieben und unter die Masse heben.
  6. Teig in die Guglhupfformen füllen und im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel ca. 11 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und heraus lösen.
Um die Portwein-Fruchtsoße zuzubereiten
  1. Einfach die Beeren-Mischung, den Teelöffel Zucker sowie den Portwein in eine kleine Pfanne geben und zum kochen bringen. Dabei regelmäßig umrühren. Die Soße ca. 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen, bis eine Gelee-artige Soße entsteht.
  2. Die Soße abkühlen lassen und die Portwein-Früchte über die Schoko-Gugls geben und genießen!
Rezept-Anmerkungen

* Je höher der Kakao-Anteil in der Schokolade und je hochwertiger die Schokolade um so besser ist das Geschmackserlebnis

 

Portwein Gugls

Vielleicht bist du für das Osterfest noch auf der Suche nach einer Last-Minute-Dessert-Idee ist und hast keine Lust auf Eierlikör & Co.? Dann ist dieses Rezept genau das richtige für dich!
Die meisten werden jedoch das Ostermenü bereits geplant haben nehme ich an. Erzähl mal: Was kommt bei euch an Ostern dieses Jahr auf den Tisch?
Ich wünsche dir auf jeden Fall ein wunderbares Osterfest und ein paar schöne Tage im Kreise deiner Liebsten.

Bom proveito

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Besuche mich auf Instagram @fernwehkueche