Apfelglück hoch zehn: Apfelbrot mit frischen Feigen, lecker und gesund

Apfelbrot
 
Hallo ihr Lieben! Ich habe euch heute ein leckeres Apfelbrot mitgebracht. Nach unserer großen Apfelernte, von der ich in meinem letzten Beitrag erzählt habe, habe ich fleißig Rezepte gesammelt, um den großen Apfelberg so schnell wie möglich schrumpfen zu lassen und das kleine Apfelglück für die nächsten Wochen sicher aufzubewahren. Da die Äpfel direkt von der Obstwiese kommen und Hundertprozent naturbelassen sind, war ich ein bisschen besorgt, wie lange die Äpfel sich wohl bei richtiger Halterung lagern lassen. Ein paar Wochen gehen schon, aber jeden Tag kiloweise Äpfel zu futtern ist nun auch nicht wirklich eine Option! Deshalb wurde fleißig der Kochlöffel geschwungen und neben Apfelmus und Apfel-Feigen-Marmelade dieses schmackhafte Apfelbrot gebacken, das sich super einfrieren und auf Vorrat halten lässt.  
 
Apfelbrot
 
Ich mag den Herbst. Schmuddelwettertage sind mir genau so sehr willkommen wie goldene Herbsttage. Zugegeben, nach diesem Mega-Sommer muss man sich erst wieder ein bisschen an die kalten Temperaturen gewöhnen, doch wenn mir dann die kühle Herbstluft um die Nase weht, ich mich in meinen neuen Lieblingsschal einmummeln kann während ich gleichzeitig die Nase in die Sonne halte um die warmen Sonnenstrahlen auf dem Gesicht zu spüren, dann ist die Herbstglückseligkeit eigentlich perfekt.
 
Apfelbrot
 
An solchen Tagen streife ich hin und wieder gerne über den Wochenmarkt, erfreue mich an der Farbenpracht von Herbstgemüse, -blumen und Co. und schaue, was die lokalen Anbieter an leckeren Neuigkeiten an ihren Ständen anzubieten haben. Letztes Jahr habe ich bei einem dieser Marktbummel zum ersten Mal Bekanntschaft mit dem Apfelbrot gemacht.  

 
Apfelbrot
 
Früchtebrot gehört für mich eigentlich in die Weihnachtszeit, aber Apfelbrot passt ganz wunderbar in den Herbst und schafft direkt ein bisschen Vorfreude auf die kalte Jahreszeit! Und weil es so lecker war, habe ich mich während der Apfel-Rezeptideen-Suche sofort an das tolle Apfelbrot erinnert. Nach der Durchsicht einiger Apfelbrot-Rezepte im Netz, habe ich mir dann ganz einfach meine eigene zuckerfreie Version des Apfelbrots zusammengestellt und gleich zwei große Laib Brot gebacken und diese hinterher eingefroren, sodass ich nach Lust und Laune das Brot Scheibenweise auftauen und genießen kann.  
 
Apfelbrot
 
Da vom Marmeladekochen noch ein paar Feigen übrig waren, durften diese auch noch ins Brot rein wandern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Saftig-süß, mit feinen Gewürzen und Nüssen gebacken und einfach sooo lecker – probiert es unbedingt aus:

 

Apfelbrot
Vorbereitungszeit
30 Min.
Zubereitungszeit
1 Std.
Arbeitszeit
1 Std. 30 Min.
 

Rezept für ein zuckerfreies Apfelbrot 

Portionen: 1 Brot
Autor: Fernwehküche
Zutaten
  • 600 g Äpfel geschält und grob geraspelt
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Haferflocken zart
  • 50 g Feigen frisch oder getrocknet
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 50 g Rosinen Wer keine Rosinen mag, einfach weglassen oder durch Cranberries ersetzen
  • 4 EL Apfelmus
  • 4 EL Kakaopulver schwach entölt
  • 1 EL Zimt
  • 1 EL Chai-Gewürz
  • 1,5 Päckchen Backpulver
Anleitungen
  1. Die Äpfel schälen und mit einer Reibe grob raspeln.

  2. Die Feigen putzen, den Stiel entfernen und in kleine Würfel schneiden.

  3. Anschließend die Feigen zusammen mit den verbleibenden Zutaten zu den Äpfeln geben und alles gut miteinander verrühren.

  4. Den Teig nun in einer gefettete Kastenform geben und etwa 1 Stunde im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft backen.

 
 
Apfelbrot
 
Das Brot schmeckt pur sehr lecker oder darf auch gerne mit Butter und Marmelade genossen werden.
Wenn das keine schöne Alternative zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee ist?
Guten Appetit

Übrigens: Diese Apfel-Feigen-Marmelade mit Tonkabohne schmeckt hervorragend als Aufstrich zum Apfel-Brot. 

Apfel-Feigen-Marmelade

Apfel-Feigen-Marmelade

 
 

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Besuche mich auf Instagram @fernwehkueche